Zitate von Konfuzius

— Die besten Zitate (168), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Konfuzius" (CN; Theologe)

— Bekanntes Zitat:

Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt und anwendet.

Konfuzius (* 551 in der Stadt Qufu im chinesischen Staat Lu (der heutigen Provinz Shandong); † 479 v. Chr. in Qufu) war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Konfuzius Zitate (Berufsgruppe: Theologe / Land: CN) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Wer alles glaubt, was er liest, sollte besser aufhören zu lesen.

Dummheit ist nicht «wenig wissen», auch nicht «wenig wissen wollen», Dummheit ist «glauben, genug zu wissen».

Der echte Reisende ist immer ein Landstreicher, mit Freuden und Versuchungen und der Abenteuerlust

Der Weise ist friedliebend, aber er kennt keine Kompromisse. Der gewöhnliche Mensch macht Kompromisse, aber ist nie friedliebend.

Lernen, ohne zu denken, ist töricht; denken, ohne zu lernen, ist gefährlich.

Wollt ihr wissen, ob ein Land wohl regiert und gut gesittet sei, so hört seine Musik.

Dem klugen Schütze gleicht der höhere Mensch. Verfehlt dieser sein Ziel, so wendet er sich ab und sucht die Ursache seines Fehlschusses in sich selbst.

An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter.

Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod.

Ein Unternehmen ist wie ein Baum voller Affen, alle auf verschiedenen Ästen, auf verschiedenen Höhen. Einige klettern hoch, manche machen Unsinn und manche sitzen untätig rum.

Die Affen ganz oben schauen herunter und sehen einen Baum voller lachender Gesichter...

Die Affen ganz unten schauen nach oben und sehen nichts als Arschlöcher.

Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.

Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.

Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.

Über das Ziel hinausschießen ist ebenso schlimm, wie nicht ans Ziel kommen.

Sei dir bewusst, was du weißt. Was du hingegen nicht weißt, das gib zu. Das ist das richtige Verhältnis zum Wissen.

Wer auf Rache aus ist, der grabe zwei Gräber.

Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch versalzen.

Wenn der Mensch nicht über das nachdenkt, was in ferner Zukunft liegt, wird er das schon in naher Zukunft bereuen.

Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten, aber wenig Früchte.

Es ist sehr gefährlich einen Abgrund in zwei Sätzen zu überspringen.

Der Weise lässt was er nicht tun kann. Nur der Dumme tut was er nicht lassen kann.

Die eigenen Fehler erkennt man am besten mit den Augen anderer.

Das ist „gegenseitige Rücksichtnahme“ . Was man mir nicht antun soll, will ich auch nicht anderen Menschen zufügen.

Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Um zur Quelle zu kommen, musst du gegen den Strom schwimmen.

Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.



— Konfuzius (551 - 479 v. Chr.; auch ‚Meister Kong‘, bzw. Kung-tse) war ein chinesischer Lehrer, Politiker und Philosoph.


— Konfuzius (Meister Kǒng‘ (Kǒng Qiu); auch als Kung-tse oder Kǒng-tse transkribiert) lebte in der Epoche der sogenannten „Zeit der Frühlings- und Herbstannalen“.

Seine Philosophie, auch bekannt als Konfuzianische Schule, betonte persönliche und staatliche Moral, Korrektheit der sozialen Beziehungen, Gerechtigkeit und Aufrichtigkeit.

Treffer 0 bis 40 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 168 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors " Konfuzius" gefunden.

           weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Theologe") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Priestern, Mystikern, Religionsgründern, Seelsorgern, Geistlichen, etc.