Zitate von Theodor W. Adorno

— Gute Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "T. W. Adorno" (DE; Philosophen) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 
— Theodor W. Adorno (1903 - 1969) war ein deutscher Philosoph und Soziologe.

— Bekanntes Zitat:

— Die besten Zitate, schönsten Sprüche, beliebten Weisheiten, und tiefgründigen Aphorismen von "Theodor W. Adorno" (Berufsgruppe: Philosophen / Land: DE)

Rat an Intellektuelle: lasse dich nicht vertreten.


Liebe ist die Fähigkeit, Ähnliches an Unähnlichem wahrzunehmen.


Der Splitter in deinem Auge ist das beste Vergrößerungsglas.


Sucht einer dem Regenbogen ganz nahe zu kommen, so verschwindet dieser.


Fun ist ein Stahlbad. Die Vergnügungsindustrie verordnet es unablässig. Lachen in ihr wird zum Instrument des Betrugs am Glück.


Wahr sind nur die Gedanken, die sich selber nicht verstehen.


Kunst ist Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein. (Quelle: Minima Moralia; 1951)


Die Welt aber im Ich zu gestalten, ist der Sinn des Lebens. Nur durch die Gestaltung der Welt wird das Ich zur Persönlichkeit. (Quelle: Abituraufsatz; 1921)


Bei vielen Menschen ist es bereits eine Unverschämtheit, wenn sie Ich sagen.


Philosophie zeichnet sich dadurch aus, dass sie die Widersprüchlichkeit des Menschen uneingeschränkt zur Darstellung bringt.


„Wir“ sagen und „Ich“ meinen ist eine von den ausgesuchtesten Kränkungen.


Der Mechanismus der Reproduktion des Lebens, seiner Beherrschung und seiner Vernichtung ist unmittelbar der gleiche, und demgemäß werden Industrie, Staat und Reklame fusioniert.


Aufgabe von Kunst heute ist es, Chaos in die Ordnung zu bringen.


Nur der liebt, der die Kraft hat, an der Liebe festzuhalten. (Nicht: „Nur der lebt …“)


Astrologie fängt jene ein, die, von der Fassade unbefriedigt, nach dem Wesen tasten, ohne noch kritisch sich anstrengen zu wollen oder zu können.


Ein Deutscher ist ein Mensch, der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben.


Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Quelle: Minima Moralia; 1951)


Die rastlose Selbstzerstörung der Aufklärung zwingt das Denken dazu, sich auch die letzte Arglosigkeit gegenüber den Gewohnheiten und Richtungen des Zeitgeistes zu verbieten. (Quelle: Dialektik der Aufklärung; 1944)


Leben, das Sinn hätte, fragte nicht danach. (Quelle: Negative Dialektik; 1966)




— Theodor W. Adorno (1903 - 1969) war ein deutscher Philosoph und Soziologe.


— Adorno (eigentlich Theodor Ludwig Wiesengrund) war ein führendes Mitglied der „Frankfurter Schule“ der Kritischen Theorie, deren Arbeit mit Denkern wie Ernst Bloch, Walter Benjamin, Max Horkheimer und Herbert Marcuse in Verbindung gebracht wurde.

Die Werke von Freud, Marx und Hegel lieferten dieser Gruppe von Denkern essentielle Ansätze für eine Kritik der modernen Gesellschaft. Adorno gilt allgemein als einer der führenden Denker des 20. Jahrhunderts auf dem Gebiet der Ästhetik und Philosophie sowie als einer seiner herausragenden Essayisten.

Als Kritiker des Faschismus und seiner Kulturindustrie beeinflussten seine Schriften - wie „Dialektik der Aufklärung“ (1947), „Minima Moralia“ (1951) und „Negative Dialektik“ (1966) - die Europäische Neue Linke fundamental.


Treffer 0 bis 20 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 51 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "T. W. Adorno" gefunden.

           weiter    

Seiten:       1      2      3  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Philosophen") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Gelehrten, Denkern, Theoretikern, Soziologen, etc.