Zitate von Robert Musil

— Gute Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "R. Musil" (AT; Schriftsteller) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 
— Robert Musil (1880 – 1942) war ein österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker.

— Bekanntes Zitat:

Alles, was wir denken, ist entweder Zuneigung oder Abneigung. (Aus: Kleine Prosa)



— Die besten Zitate, schönsten Sprüche, beliebten Weisheiten, und tiefgründigen Aphorismen von "Robert Musil" (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: AT)

Der Zug der Zeit ist ein Zug, der seine Schienen vor sich her rollt. Der Fluß der Zeit ist ein Fluß, der seine Ufer mitführt.


Aphorismen schreiben sollte nur einer, der große Zusammenhänge sieht.


Sie litten alle unter der Angst, keine Zeit für alles zu haben, und wussten nicht, dass Zeit haben nichts anderes heißt, als keine Zeit für alles zu haben.


Unsere Zeit ist eine Zeit der Erfüllung, und Erfüllungen sind immer Enttäuschungen.


Aber ich glaube, dass die Menschen in einiger Zeit einerseits sehr intelligent, andern teils Mystiker sein werden. Vielleicht geschieht es, dass sich unsere Moral bereits heute in diese zwei Bestandteile zerlegt. Ich könnte auch sagen: in Mathematik und Mystik.


Keine Grenze verlockt mehr zum Schmuggeln als die Altersgrenze.


Manche Menschen reisen hauptsächlich in den Urlaub, um Ansichtskarten zu kaufen, obwohl es doch vernünftiger wäre, sich diese Karten kommen zu lassen.


Es ist nichts so schwer, wie mit einem Menschen in ein Schicksal verflochten zu sein, den man nicht genügend liebt!


Denn auch Gedanken, die Macht gewinnen wollen, hängen sich an Gedanken, die schon Macht haben.


Wir haben keine inneren Stimmen mehr, wir wissen heute zu viel, der Verstand tyrannisiert unser Leben.


Der Wunsch ist ein Wille, der sich selbst nicht ganz ernst nimmt.


Die Jugend überschätzt das Neueste, weil sie sich mit ihm gleichaltrig fühlt. Darum ist es ein zweifaches Unglück, wenn das Neueste zu ihrer Zeit schlecht ist.


Das Unglück ist unser Stehenbleiben beim vorletzten Schritt!


Denn die erste Leidenschaft des erwachsenden Menschen ist nicht Liebe zu der einen, sondern Haß gegen alle. (Quelle: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß; 1930)


Eine vollkommene Ordnung wäre der Ruin allen Fortschritts und Vergnügens.


Bekanntlich weist man Vorwürfe umso heftiger zurück, je stärker man selbst zwischen Schuld und Unschuld gespannt ist.


Alles in der Welt ist Liebe! Liebe ist das sanfte, göttliche, von Asche verdeckte, aber unauslöschliche Wesen der Welt!


Nicht das Genie ist 100 Jahre seiner Zeit voraus, sondern der Durchschnittsmensch ist um 100 Jahre hinter ihr zurück.


Es hat keinen Sinn, Sorgen im Alkohol ertränken zu wollen, denn Sorgen sind gute Schwimmer.




— Robert Musil (1880 – 1942) war ein österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker.




Treffer 0 bis 20 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 95 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "R. Musil" gefunden.

           weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.