Zitate von Paulo Coelho

— Die besten Zitate (54), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Paulo Coelho" (BR; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Wenn du 'ja' sagst, dann sei dir sicher, dass du nicht 'nein' zu dir selbst sagst.

Paulo Coelho (* 24. August 1947 in Rio de Janeiro) ist ein brasilianischer Schriftsteller.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Paulo Coelho Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: BR) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Warten ist schmerzhaft. Vergessen ist schmerzhaft.
Aber nicht zu wissen, was davon man tun soll, ist das Schlimmste.

Einen Weg wählen bedeutet andere Wege aufgeben.

Wenn du mutig genug bist, «Lebewohl» zu sagen, wird das Leben dich mit einem neuen «Hallo» belohnen.

Das Leben kann, je nachdem, wie wir es leben, kurz oder lang sein. (Der Dämon und Fräulein Prym)

Liebe ist das, was dich lächeln lässt wenn du müde bist.

Etwas lernen bedeutet, mit einer Welt in Verbindung zu treten, von der man nicht die geringste Vorstellung hat.

Wir sind nicht das, was die Leute von uns erwarten, oder so wie sie sich uns wünschen. Wir sind, wer wir zu sein beschlossen haben. Den anderen die Schuld zu geben ist immer einfach. Damit kannst du dein ganzes Leben zubringen, aber letztlich bist du allein für deine Erfolge oder deine Niederlagen verantwortlich. (Aleph)

Nicht Erklärungen helfen uns weiter, sondern unser Wille voranzuschreiten. (Brida)

Nur wer glücklich ist, kann Glück verbreiten.

Hoffnung ist ein Wort, dass häufig am Morgen bei uns ist, im Laufe des Tages verletzt wird und am Abend stirbt, jedoch mit der Morgenröte wieder aufersteht.

Wer liebt, muss sich verlieren und sich wiederfinden können.

Lerne, dass Siege wie Niederlagen zum Leben eines jeden gehören – außer zum Leben der Feiglinge.

Ein Kind kann einem Erwachsenen immer drei Dinge lehren: grundlos fröhlich zu sein, immer mit irgend etwas beschäftigt zu sein und nachdrücklich das zu fordern, was es will.

Denn alle Menschen haben immer genaue Vorstellungen davon, wie wir unser Leben am besten zu leben haben. Doch nie wissen sie selber, wie sie ihr eigenes Leben am besten anpacken sollen. (Der Alchimist)

Denn nur dem, der den Mut hat, den Weg zu gehen, offenbart sich der Weg.

Tief empfundene Sehnsucht, echte Sehnsucht ist die Sehnsucht, jemandem nah zu sein.

Menschen schenken einander Blumen, weil Blumen den wahren Sinn der Liebe in sich tragen. Wer versucht, eine Blume zu besitzen, wird ihre Schönheit verwelken sehen. Aber wer nur eine Blume auf einem Feld anschaut, wird sie immer behalten. Denn sie passt zum Abend, zum Sonnenuntergang, zum Geruch nach feuchter Erde und zu den Wolken am Horizont. (Brida)

Wenn alle Tage gleich sind, dann bemerkt man auch nicht mehr die guten Dinge, die einem im Leben widerfahren.

Entschuldige dich nie dafür, du selbst zu sein.

Was die anderen denken könnten, ist gleichgültig; sie denken sich ohnehin, was sie wollen.

Wenn man auf ein Ziel zugeht, ist es äußerst wichtig, auf den Weg zu achten. Denn der Weg lehrt uns am besten, ans Ziel zu gelangen, und er bereichert uns, während wir ihn zurücklegen.

Diejenigen die wir lieben, können uns am meisten verletzen.

Es ist gut, etwas Langsames zu tun, bevor man im Leben eine wichtige Entscheidung trifft.

Alles ist miteinander verbunden, und hat einen Sinn. Obwohl dieser Sinn meist verborgen bleibt, wissen wir, dass wir unserer wahren Mission auf Erden nah sind, wenn unser Tun von der Energie der Begeisterung durchdrungen ist.

Man liebt, weil man liebt. Dafür gibt es keinen Grund. (Der Alchemist)

Deine Zeit wird kommen, aber du weißt nicht, wann – daher lebe so intensiv wie möglich.

Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern derjenige, der den Schüler dazu inspiriert, das Beste von sich zu geben, um herauszufinden, was er schon weiß.

Anmut ist dann erreicht, wenn alles Überflüssige abgelegt wird und der Mensch die Einfachheit und die Konzentration entdeckt: Je einfacher und sparsamer die Haltung, desto schöner ist sie.

Die Entscheidungen waren nur der Anfang von etwas. Wenn man einen Entschluss gefasst hatte, dann tauchte man damit in eine gewaltige Strömung, die einen mit sich riß, zu einem Ort, den man sich bei dem Entschluss niemals hätte träumen lassen.

Wenn wir die wirklich großen Schätze vor uns haben, erkennen wir es nie. Und weißt du auch, warum? Weil die Menschen nicht an Schätze glauben.

Ich kann nicht verstehen, wie man Gott in einem Priesterseminar finden soll.

Teile deinem Herzen mit, dass die Angst zu Leiden schlimmer ist als das Leiden selbst. Und kein Herz hat jemals gelitten, wenn es auf der Suche nach seinem Traum war.

Der Mensch will immer, daß alles anders wird, und gleichzeitig will er, daß alles beim alten bleibt. (Der Dämon und Fräulein Prym)

Wenn jemand seinen Weg gefunden hat, darf er keine Angst haben. Er muss auch den Mut aufbringen, Fehler zu machen.

Man muss die Wüste lieben, darf ihr aber nie ganz vertrauen. Denn die Wüste bedeutet für jeden eine Prüfung: Sie tötet den, der sich ablenken lässt und nicht jeden Schritt überlegt.

Niemand muss das Unbekannte fürchten, weil jeder Mensch das erreichen kann, was er will und was er braucht.

Ich lebe hier und jetzt. Ich bin das Ergebnis von allem, was geschehen ist oder geschehen wird, aber ich lebe hier und jetzt.

Man ertrinkt nicht, weil man unter Wasser taucht, sondern weil man unter Wasser bleibt.

Niemand kann einen Sonnenuntergang besitzen wie jenen, den wir an einem Abend gesehen haben. So wie auch niemand einen Abend besitzen kann, an dem der Regen gegen die Fensterscheiben schlägt, oder die Ruhe, die ein schlafendes Kind ausstrahlt, oder den magischen Augenblick, in dem sich Wellen an einem Felsen brechen. Niemand kann das Schönste besitzen, was es auf Erden gibt...

Ein Problem sieht, wenn es einmal gelöst ist, immer einfach aus. Der große Sieg, der heute leicht errungen scheint, ist das Ergebnis einer Reihe kleiner, unbemerkter Siege.

Ich bin wie alle Menschen: Ich sehe die Welt so, wie ich sie gerne hätte, und nicht so, wie sie tatsächlich ist. (Der Alchimist)

Nur eines macht sein Traumziel unerreichbar: die Angst vor dem Versagen.

Höre nie auf zu zweifeln. Wenn du keine Zweifel mehr hast, dann nur, weil du auf deinem Weg stehen geblieben bist. Aber achte auf eines: Lass nie zu, dass Zweifel dein Handeln lähmen. Treffe auch dann immer die notwendigen Entscheidungen, wenn du nicht sicher bist, ob deine Entscheidung richtig ist.

In dem Maße, wie wir unseren Kopf von alten, längst durchlebten Geschichten leeren, können neue Räume entstehen und eine geheimnisvolle Freude dort hineinfließen. Unsere Intuition entwickelt sich, wir werden mutiger, riskieren mehr, tun, was uns in den Sinn kommt, ohne lange zu fragen, ob es richtig oder falsch ist.

Es ist schwieriger zu verändern, was draußen ist, als das, was drinnen ist.



— Paulo Coelho de Souza (* 1947) ist ein brasilianischer Lyriker und Romancier.


— Coelho wuchs in Rio de Janeiro auf. Seit den 1980 Jahren lebte er hauptsächlich in Europa, und ließ sich schließlich mit seiner zweiten Ehefrau (verheiratet seit 1981) in Genf nieder.

Sein bekanntester Roman „Der Alchemist“ (1988) wurde in über 80 Sprachen übersetzt und über 220 Millionen Exemplare wurden verkauft (Stand: Ende 2015).

Social Media
Paulo Coelho ist der Schriftsteller mit der größten Reichweite in den sozialen Netzwerken: 30 Millionen Gefällt-mir-Angaben auf Facebook und 13 Millionen Follower auf Twitter.
Als begeisterter Nutzer elektronischer Medien hat er, in Ergänzung zur Paulo-Coelho-Stiftung, eine virtuelle Plattform kreiert. Auf der Paulo Coelho Foundation sind rund 80.000 persönliche Dokumente – Manuskripte, Tagebücher, Fotos, Leserzuschriften, Zeitungsausschnitte – online und öffentlich verfügbar.

Treffer 0 bis 54 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 54 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Paulo Coelho" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.