Zitate von Giacomo Casanova



— Inspirierende Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Giacomo Casanova" — Von Kontemplativ bis Provokativ!  
 




Um eine Frau zu verführen, muss man ihr nur einreden, dass ihr Ehemann sie nicht versteht.


Die Abwesenden haben immer Unrecht.


Amor ist der größte Spitzbube unter den Göttern; der Widerspruch scheint sein Element zu sein.


Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.


Mein Leben lang stand ich oft vor der bitteren Notwendigkeit, den Frauen, die ich liebte, etwas vorzulügen.


Gift in den Händen eines Weisen ist ein Heilmittel. Ein Heilmittel in den Händen des Toren ist Gift.


Die Vernunft ist des Herzens größte Feindin.


Je mehr Macht er [der Mensch] dem Schicksal beimißt, desto mehr beraubt er sich selbst jener Macht, die Gott ihm verlieh, indem er ihn mit Vernunft begabte.


Wer die Mysterien und deren tieferen Sinn mit den Mitteln der Vernunft ergründen will, zerstört sie.


Die Zeilen, die den Dichter am meisten Arbeit kosten, sind die, bei denen ein uneingeweihter Leser denkt, sie hätten ihn gar keine gekostet.


Ich habe stets nur unbewußt verführt, weil ich immer selbst der Verführte war.


Ich habe diese Erinnerungen nicht für die Jugend geschrieben; denn diese muss in der Unwissenheit erhalten werden, damit sie nicht zu Fall komme.


Der Geist spricht zum Geist und nicht zu den Ohren.


Die meisten gut erzogenen Mädchen heiraten, ohne daß Liebe dabei eine Rolle spielt, und sie tun es gerne.
Sie scheinen zu wissen, daß Ehemänner eine Sache sind und Liebhaber eine andere.


Allmächtiger Gott, und Ihr Zeugen meines Todes, ich habe als Philosoph gelebt und sterbe als Christ. (Letzte Worte)


Einen Dummkopf zu betrügen, ist eine Handlung, die eines Menschen von Geist würdig ist.






Treffer 0 bis 18 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 18 Zitate des Autors "Giacomo Casanova" in der Sammlung gefunden.