Zitate von William Makepeace Thackeray

— Die besten Zitate (56), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "William Makepeace Thackeray" (GB; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Lass nie die Chance vorübergehen, ein gutes Wort zu sagen.

William Makepeace Thackeray (* 18. Juli 1811 in Kalkutta, Indien; † 24. Dezember 1863 in London) war ein britischer Schriftsteller.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten William Makepeace Thackeray Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: GB) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Zu dem vielen Humbug, den es in der Welt gibt, gehört auch die Diplomatie.

Spaß ist gut, Wahrheit ist besser und am allerbesten ist die Liebe.

Mutter ist das Wort für Gott auf den Lippen und in den Herzen von kleinen Kindern.

Das Leben ist ein Spiegel: Wenn man finster dreinblickt, schaut es finster zurück; wenn man lächelt, erwidert es die Freundlichkeit.

Ich habe herausgefunden, dass, wenn man sich nicht selbst in ein gutes Licht stellt, es ein anderer bestimmt nicht tut.

Zu lieben und zu gewinnen ist das Beste. Zu lieben und zu verlieren, das Nächstbeste.

Wage, und die Welt gibt immer nach; wenn sie manchmal trotzdem zurückschlägt, wage es aufs neue, und du wirst sehen: sie ordnet sich unter.

Der Mensch, der sich nicht das Beste schnappt, wenn die Schublade offensteht, ist ein Narr.

Ich weiß nie, ob ich einen Mann, der zur Vernunft gekommen ist, bemitleiden oder gratulieren soll.

Ein Mann von Ehre stirbt, wenn es sein muss, aber er entschuldigt sich nicht.

Das, was der Brillanz am nächsten kommt, ist ihre Wertschätzung.

Humor ist die Einheit von Witz und Liebe.

Zu gut von sich zu denken ist ein Fehler der Menschen jeglichen Alters und beiderlei Geschlechts.

Die Liebe stirbt, trotz der Proklamation und trotz des Priesters; und ich habe oft gedacht, dass es für dieselbe eine Kranken-Visitation geben sollte, und einen Trauer-Gottesdienst, und eine letzte Ölung, und ein »abi in pace«.

Wenn du mich anschaust, oder wenn du an mich denkst, bin ich im Paradies.

Von guter Laune kann man sagen, dass sie eines der besten Kleidungsstücke ist, die man in Gesellschaft tragen kann.

Die Männer dienen den Frauen auf Knien; wenn sie sich erheben, gehen sie davon.

Menschen, die den Mut haben, das Glück zu erringen, müssen auch Unglück mit Gleichmut hinnehmen.

Vielleicht gibt es auf dem Jahrmarkt des Lebens keine besseren Satiren als Briefe. Nehmt einen Pack von denen, die euch euer teurer Freund vor zehn Jahren schrieb: Euer teurer Freund, den ihr jetzt hasst! Seht einen Haufen von Briefen an, die eure Schwester an euch geschrieben: Wie sehr hinget ihr aneinander, bis ihr wegen eines Legats von zwanzig Pfund miteinander Streit bekamt! Gelübde, Liebesschwüre, Versprechungen, vertrauliche Mitteilungen, Dankbezeugungen - wie seltsam liest sich das...

Diejenigen sind am eifersüchtigsten, die selbst am meisten Anlass dazu geben.

Alle ängstlichen Menschen sind in ihrem Herzen Lügner.

Nur Leute mit Mut und Verstand konnten in einer Gesellschaft gedeihen, in der jeder tollkühn und gerissen war.

Ein kluger hässlicher Mann hat hin und wieder Erfolg bei den Frauen, aber ein hübscher Dummkopf ist unwiderstehlich.

Wenn sich die Leute um niemand kümmern, ist es ihr gewöhnliches Los, auch ihrerseits keine Freunde zu haben.

Ein Mann ist erst ein richtiger Mensch, wenn er Familienvater ist.

Nur das niedere Volk heiratet aus Liebe.

Ehre ist so unerlässlich, dass wir auf jede Art versuchen müssen, sie zu erlangen.

Nicht nach dem Lernen, nicht nach der Sittsamkeit erkundigen sich die Menschen in Gesellschaft. Sondern nach den Manieren.

Dem Großen und Reichen wird es leicht gemacht, er kann lächelnd die breite, bequeme Treppe des Lebens hinaufsteigen, doch der Arme, der ehrgeizig ist, muss mühsam die hohe Mauer hinaufklettern oder sich über die Hintertreppe schleichen, um an sein Ziel zu kommen.

Ich bezweifele nicht, dass der eine Glaube so gut ist wie der andere.

Oh, wieviel Schmerzen haben Frauen in dieser Welt verursacht!

Es gibt keine Tollheit, deren eine verliebte Frau nicht fähig wäre.

Und dies halte ich für eine unumstößliche Wahrheit: Eine Frau mit guten Möglichkeiten, die nicht gerade eine Buckel hat, kann heiraten, wen sie will.

Zum Erwerb von Männlichkeit gehört auch äußerster Egoismus.

Ein junges verliebtes Paar zu sehen ist kein Wunder, aber ein altes, verliebtes Paar zu sehen, ist der schönste Anblick von allem.

Unglück macht Männer gefühlvoller.

Frauen wollen nicht nur erobern, sie wollen auch erobert sein.

Der Faulenzer, der keinen Ehrgeiz besitzt, behauptet, es lohne sich nicht, eine gehobene Stellung zu erlangen, lehnt den Kampf ab und nennt sich einen Philosophen. Ich aber sage, dass so ein Kerl ein jämmerlicher Feigling ist.

Kunst ist Wahrheit und Wahrheit ist Religion und ihr Studium wie ihre Ausübung ein Werk frommer Pflichterfüllung.

Mit filzigem Geiz kann man nie große Triumphe erringen.

In der Liebe ist alles erlaubt, ein armer Mensch darf da in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich sein.

Welcher Unterricht mag besser sein als Selbstunterricht?

Nach dem Jüngling, glaube ich, ist der Greis der größte Egoist.

Die beiden anziehendsten Möglichkeiten eines Schriftstellers sind es, Neues in vertrautem Licht und Vertrautes in einem neuen Licht zu zeigen.

Rache mag bösartig sein, aber sie ist natürlich.

Die Schlauheit und Verschlagenheit einer Frau ist so groß, dass ihr auf die Dauer kein Mann gewachsen ist.

Man weiß, wie es ist, wenn eine Frau eine andere tyrannisiert. Alle Qualen, die ein Mann auszuhalten hat, sind nichts im Vergleich mit den Stichelreden und Grausamkeiten, die arme Frauen von tyrannischen Geschlechtsgenossinnen sich gefallen lassen müssen - Tag für Tag bohren sie sich ihnen wie spitze Pfeile in die Seele, den armen Opfern. (Quelle: Jahrmarkt der Eitelkeit)

Derjenige, der Niedriges in niedriger Weise bewundert, ist ein Snob.

Die Welt ist ein Spiegel, aus dem jedem sein eigenes Gesicht entgegenblickt.

Das Unglück ist ein gewaltiger Schullehrer. wie mancher arme Tropf weiß, der vor dessen gefürchtetem Stuhle seine Lektion hergewinselt hat.

Ein ungeraten Kind ist ein Nagel zum Sarg der Mutter

Es ist besser weise zu lieben, ohne Zweifel, aber idiotisch zu lieben, ist besser, als überhaupt nicht fähig zu sein, zu lieben.

Es gibt tausende Gedanken in einem Menschen, ohne, dass er sie kennt, bis er einen Stift nimmt und zu schreiben beginnt.

Die wahre Freude des Lebens, ist es mit deinen Untergebenen zu leben.



— William Makepeace Thackeray (1811 - 1863) war ein britischer Schriftsteller und Romancier.


— Thackeray ist bekannt für seine satirischen Werke, insbesondere für den Roman “Jahrmarkt der Eitelkeit“ (1848; verfilmt als „Vanity Fair“ (2004)) der ein illustreres Porträt der englischen Gesellschaft bietet.

Neben Charles Dickens und George Eliot gilt er als bedeutendster englischsprachiger Romancier des Viktorianischen Zeitalters.

Treffer 0 bis 56 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 56 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "William Makepeace Thackeray" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.