Eine Sammlung der besten Zitate, Sinnsprüche und Aphorismen von "Platon".
 
Zitate Gerechtigkeit wird nur dort herrschen, wo sich auch die vom Unrecht nicht Betroffenen genau so entrüsten, wie die Beleidigten.
Zitate Nur die Toten haben das Endes des Krieges gesehen.
Zitate Wenn nicht die Macht im Staat und die Philosophie in einer Hand liegen, gibt es kein Ende der Leiden für die Staaten und für die Menschheit.
Zitate Alles Werdende aber hat notwendig irgendeine Ursache zur Voraussetzung, denn ohne Ursache kann unmöglich etwas entstehen.
Zitate Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Zitate Eine Demokratie entsteht, denke ich, alsdann bekanntlich, wenn die Armen nach gewonnenem Siege einen Teil der anderen Partei ermorden, einen Teil verbannen und dann die Übriggebliebenen gleichen Anteil an der Staatsverwaltung und den Staatsämtern nehmen lassen.
Zitate Der Tugendhafte begnügt sich, von dem zu träumen, was der Böse im Leben verwirklicht.
Zitate Am allererdrückendsten sind doch die Leute, die Gesetze erlassen und ständig erneuern, stets im Glauben, den Betrügereien im Geschäftsleben Schranken setzen zu können, ohne zu ahnen, daß sie in Wirklichkeit einer Hydra Köpfe abschneiden.
Zitate Die schlimmste Art von Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
Zitate Das Urteil der Menge mache dich immer bedenklich, aber niemals verzagt.
Zitate Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr.


Treffer 0 bis 11 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 11 Zitate des Autors "Platon" in der Sammlung gefunden.