Zitate von T. S. Eliot

— Die besten Zitate (21), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "T. S. Eliot" (GB; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

An der Hälfte des Unheils, das auf der Welt geschieht, sind Menschen schuld, die sich wichtig machen wollen.

T. S. Eliot (* 26. September 1888 in St. Louis, Missouri, Vereinigte Staaten; † 4. Januar 1965 in London, England) war ein englischsprachiger Lyriker, Dramatiker und Kritiker.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten T. S. Eliot Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: GB) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Die einzige wichtige Aufgabe des Dichters ist, so wenig zu schreiben wie möglich.

Männer leben vom Vergessen - Frauen von Erinnerungen.

Nützliches tun, mutig sprechen, sich in Schönes versenken das ist genug für ein Menschenleben.

Das Fernsehen ist ein Unterhaltungsmedium, dass es Millionen von Menschen erlaubt zur gleichen Zeit über den gleichen Witz zu lachen und dabei doch einsam zu sein.

Tradition kann nicht vererbt werden. Wer sie haben möchte, muss sie mühevoll selbst erwerben.

Was wir den Anfang nennen ist oft das Ende. Und etwas zu beenden bedeutet etwas anzufangen. Vom Ende aus fangen wir von Neuem an.

Alle große Dichtung erweckt die Illusion einer Lebensanschauung.

Wahre Dichtung kann mitteilen, bevor sie verstanden wird.

Man macht Lärm und glaubt sich zu unterhalten. Man macht Grimassen und glaubt sich zu verstehen.

Wo ist die Weisheit, die wir im Wissen verloren haben? Wo ist das Wissen, das wir in der Information verloren haben?

Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.

Ich kann noch nicht einmal was gegen den kulturellen Fortschritt haben, denn ich weiss überhaupt nicht, was das ist.

Es gibt eine Menge Dinge in der Welt, die ich gerne anders hätte, als sie in Wirklichkeit sind; aber in einer Welt ohne Böses würde das Leben nicht lebenswert sein.

Zuhause ist, von wo man ausgeht.

Angst ist die Dienerin der Kreativität.

Wir wissen zu viel und sind von zu wenig überzeugt.



— Thomas Stearns Eliot (1888 - 1965) war ein britischer Essayist, Verleger, Dramatiker und Kritiker.


— Eliot war einer der bekanntesten Dichter des 20. Jahrhunderts und wurde 1948 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Er verließ 1914, im Alter von 25 Jahren, seine Heimat, die USA, und zog nach England. Er ließ sich dort nieder, arbeitete und heiratete. Er wurde 1927 im Alter von 39 Jahren britischer Staatsbürger und verzichtete auf seinen amerikanischen Pass.

Treffer 0 bis 21 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 21 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "T. S. Eliot" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.