Zitate von John Steinbeck

— Gute Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "J. Steinbeck" (US) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 
— John Ernst Steinbeck Jr. (1902 - 1968) war einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts.

— Bekanntes Zitat:

Es ist besser, sich mit zuverlässigen Feinden zu umgeben, als mit unzuverlässigen Freunden.



— Inspirierende Weisheiten, gute Zitate, schöne Sprüche und tiefgründige Aphorismen von "John Steinbeck" (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: US)

Dankbarkeit, Dankesschuld, das sind sie schlimmsten Handschellen.


Man kann einem Menschen nicht den Boden unter den Füßen wegziehen und erwarten, er werde sich normal benehmen.


Das Gesetz ist dazu da, Menschen zu retten, nicht um sie zu vernichten.


Früher war der Mensch Herr seines Wissens. Heute ist das Wissen sein Gebieter.


Krieg ist Verrat und Hass, der Wirrwarr unfähiger Generäle, Qual und Tod und Krankheit und Müdigkeit, bis endlich alles vorüber ist und nichts sich geändert hat, außer das neues Leid kommt und neuer Hass.


Nur absoluten Egoisten kann man wirklich trauen. Die laufen immer formgemäß.


Das Leben besteht hauptsächlich darin, daß man mit dem Unvorhergesehenen fertig werden muß.


Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens.


Auf jede Frage eine Antwort wissen nur Schwachköpfe.


Weder in der Mathematik, noch in der Poesie und Musik kann man schwindeln, weil sie auf Wahrheit begründet sind.


Ich bin überzeugt, dass Hunde im Grunde denken, die Menschen seien verrückt.


Der Beruf des Schreibens macht Pferdewetten zu einem soliden, stabilen Geschäft.


Fachleute sind immer böse, wenn einem Laien etwas einfällt, was ihnen nicht eingefallen ist.


Die Fähigkeit, heute anders zu denken als gestern, unterscheidet die Klugen von den Starrköpfigen.


Banken und Unternehmen sind Geschöpfe, die nicht von der Luft leben, sondern von Gewinn.


Unsere Zeit ist so aufregend, dass man die Menschen eigentlich nur noch mit Langeweile schockieren kann.


Managerkrankheit ist eine Epidemie, die durch den Uhrzeiger hervorgerufen und durch den Terminkalender übertragen wird.


Wenn einem Autor der Atem ausgeht, werden die Sätze nicht kürzer, sondern länger.


Vielleicht verdirbt Geld tatsächlich den Charakter. Auf keinen Fall aber macht ein Mangel an Geld ihn besser.




— John Ernst Steinbeck Jr. (1902 - 1968) war einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts.


— Steinbeck schrieb zahlreiche Romane, Kurzgeschichten und Novellen und arbeitete zeitweilig auch als Journalist. Er erhielt 1962 den Nobelpreis für Literatur für seine realistischen und fantasievollen Schriften, die nachsichtigen Humor mit präziser Wahrnehmung kombinieren.

Viele seiner Werke gelten als Klassiker der westlichen Literatur, wie z.B. der Roman „Früchte des Zorns“ (Titel des englischen Originals von 1939: The Grapes of Wrath).
Die Novelle „Von Mäusen und Menschen“ (engl. Of Mice and Men; 1937) beschreibt die Geschichte zweier Wanderarbeiter, die von einem besseren Leben träumen.
Der kurze Roman „Die Straße der Ölsardinen“ (engl. Cannery Row, 1945) gehört hingegen zu den fröhlichsten und optimistischsten Werken Steinbecks. Er beschreibt darin die kleine Welt rund um eine Sardinenfabrik im kalifornischen Monterey und die zunehmend irrwitzigen Versuche einer Gruppe liebenswerter Herumtreiber, Schnorrer und Lebenskünstler, ihrem Freund und Gönner „Doc“ eine Party zu geben.


Treffer 0 bis 25 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 25 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "J. Steinbeck" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.