Zitate & Sprüche - Ruhe

— Eine Sammlung der besten Sprüche & Zitate (233) zum Thema "Ruhe"



— Aphorismen, Weisheiten, geflügelte Worte, Sinnsprüche, Bonmots und Gedanken — Von Kontemplativ über Provokativ bis Amüsant!.

Die Bescheidenheit glücklicher Menschen kommt von der Ruhe, die das Glück ihren Gemütern verleiht.    François de La Rochefoucauld

Gib den Füßen Ruhe, aber auch dem Herzen. (aus Nigeria)    Sprichwörter

Frauen sind oft nur anständig aus Liebe zu ihrem Ruf und ihrer Ruhe.    François de La Rochefoucauld

Ich weiß, daß der Mann in der Welt draußen das Pfauenrad zu schlagen hat, während er sich zu Hause »ausruhen« will. Das ist das Los der Frau. Aber nicht das meine!    [Alma Mahler-Werfel]

Fürsten sind mit Himmelskörpern zu vergleichen, die gute und böse Zeiten verursachen, große Verehrung genießen, aber keine Ruhe haben.    Francis Bacon

Von ganzer Seele sehne ich mich, wonach die ganze Schöpfung und alle immer langsamer und langsamer rollenden Weltkörper streben, nach Ruhe.    Heinrich von Kleist

Welch tiefe Ruhe ist über alle Friedhöfe gebreitet! Wenn man dort mit über der Brust gekreuzten Armen liegt, gehüllt in das Leichentuch, dann gleiten die Jahrhunderte vorüber und stören so wenig wie der Wind, der durch das Gras fächelt.    Gustave Flaubert

Ruhe zieht das Leben an, Unruhe verscheucht es.    Gottfried Keller

Nur in der Sehnsucht finden wir die Ruhe.    Friedrich Schlegel

Besitz jeder Art ist etwas, das unsere Kräfte lähmt, unsere Träume verscheucht, unsere Unruhe beschwichtigt: Besitz ist etwas philiströses.    Egon Friedell

Wir gelangen zu einer heiteren Ruhe durch die Vereinfachung der Ideen und der Form. Der Einklang ist unser einziges Ideal. Die Details stören die Reinheit der Linien, sie schaden der Intensität des Gefühls, wir verzichten auf sie.    Henri Matisse

Einem wirklich Gottlosen bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht begegnet. Statt seiner bin ich nur dem Ruhelosen begegnet.    Dostojewski

Vier Säulen stützen den Tempel der irdischen Glückseeligkeit: Gesundheit Gemütsruhe Wohlstand und Freundschaft    Francis Bacon

Mensch: ein vernunftbegabtes Wesen, das immer dann die Ruhe verliert, wenn von ihm verlangt wird, dass es nach Vernunftgesetzen handeln soll.    Oscar Wilde

Wird er nun nicht in der ersten Zeit wohl alle anlächeln und begrüßen, wem er nur begegnet, und behaupten, er sei gar kein Tyrann und ihnen vielerlei versprechen einzeln und gemeinsam, wie er denn auch Befreiung von Schulden und Verteilung von Äckern dem Volk gewährt und denen, die ihn umgeben, und wird sich gegen alle günstig und mild stellen? - Notwendig, sagte er. - Wenn er aber, denke ich, mit den äußeren Feinden sich teils vertragen, teils sie aufgerieben hat und also Ruhe vor jenen geworden ist, dann regt er zuerst immer irgendeinen Krieg auf, damit das Volk eines Anführers bedürfe.    Platon

Der Tod löscht alle Schmerzen aus, und er ist die Grenze, über die unsere Leiden nicht hinausgelangen. Er führt uns wieder in den gleichen Ruhezustand zurück, in dem wir uns vor der Geburt befunden haben.    Seneca

Einem Menschen sagen, er solle in Ruhe leben heißt ihm sagen, er solle glücklich leben.    Blaise Pascal

Unruhe ist der ärgste Dämon im Leben.    Berthold Auerbach

Mensch: ein Lebewesen, das klopft, schlechte Musik macht und seinen Hund bellen lässt. Manchmal gibt er auch Ruhe, aber dann ist er tot.    Kurt Tucholsky

Die Sandläufer haben mich schon immer fasziniert. Vielleicht weil die Bewegungsart dieser Käfer der meinen entspricht. Sie verhalten sich ruhig, fassen ein Ziel ins Auge, schießen darauf los - und verharren dann wieder in Ruhe.    Ernst Jünger

Die Natur ist die große Ruhe gegenüber unserer Beweglichkeit. Darum wird sie der Mensch immer mehr lieben, je feiner und beweglicher er werden wird.    Christian Morgenstern

Die Ehe zweier Menschen, die einander in Liebe verbunden sind, kommt nie zur Ruhe; sie lebt von elementarer Uneinigkeit.    Jean Giraudoux

Mache Arbeit zur Lust, - so wird die Ruhe zur Wonne.    Johann Kaspar Lavater

So wie die Torheit oft manchen um sein Glück bringt und ihn in tiefes Elend stürzt, so zieht den Weisen sein Verstand aus den augenscheinlichsten Gefahren und gewährt ihm vollkommene Ruhe und Sicherheit.    Giovanni Boccaccio

Das Erste und Wichtigste im Leben ist, dass man sich selbst zu beherrschen sucht, dass man sich mit Ruhe dem Unabänderlichen unterwirft und jede Lage, die beglückende wie die unerfreuliche, als etwas ansieht, woraus das innere Wesen und der eigentlich Charakter Stärke schöpfen kann.    Wilhelm von Humboldt

Rechnen ist das Band der Natur, das uns im Forschen nach Wahrheit vor Irrtum bewahrt, und die Grundsäule der Ruhe und des Wohlstands, den nur ein bedächtliches und sorgfältiges Berufsleben den Kindern der Menschen beschert.    Johann Heinrich Pestalozzi

Nur in der Tiefe der Seele, mit Hilfe jener Kraft die stärker ist als alle Vernünftigkeit, kann Trost und Ruhe gefunden werden.    Wilhelm Busch

Immer und immer aufrichtig reden und handeln, ist fast ebenso schwer und wohl ebenso tapfer, wie zu handeln, ohne auf Drohungen und Strafen zu achten. Sonderbar, dass auf die ungeheure Menge derer, die die Wahrheit um den Preis ihres Wohlstandes und Lebens nicht aufgeben, so wenige kommen, die sie gegen das unbedeutende Opfer ihrer täglichen Ruhe verteidigen.    John Ruskin

Die Menschen glauben aufrichtig, die Ruhe zu suchen, und suchen in Wirklichkeit nur die Unrast.    Blaise Pascal

Mit Ruhe meine ich nicht Leerlauf, sondern Änderung der Tätigkeit.    Robert Baden-Powell

Der Wille zur Mitte ist der greisenhafte Wunsch nach Ruhe um jeden Preis, nach Verschweizerung der Nationen, nach geschichtlicher Abdankung, mit der man sich einbildet, den Schlägen der Geschichte entronnen zu sein.    Oswald Spengler

Schwester Ruhe schöpft mehr klares Wasser aus dem Quell mit einem Löffel, als Bruder Sturm mit einem Kruge.    Emil Gött

Ein Ruhestörer ist jemand der die Bettdecke von der schlummernden Wahrheit wegzieht.    Ludwig Börne

Sonntag ist ein Ruhetag. Müßiggang ist nicht Ruhe.    Robert Baden-Powell

Nichts verschafft mehr Ruhe als ein gefasster Entschluss.    Charles Maurice de Talleyrand

Nicht nur die Angst ist ansteckend, sondern auch die Ruhe und die Freude, mit der wir dem jeweils Auferlegten begegnen.    Dietrich Bonhoeffer

Der Unglückliche braucht Tätigkeit wie der Glückliche Ruhe.    Jean Paul

Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus; er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden.    Seneca

Würde man den Zeitungen den Fettdruck nehmen um wie viel stiller wäre es in der Welt -!    Kurt Tucholsky

Ist es nicht lächerlich, unsere Schulen noch heute Gymnasien zu nennen, wo sich Knaben eher krumm sitzen und blass und bleich lernen, während der Körper vergessen und Verkrüppelt wird? Selbst das Wort Schule, das von griechisch "Scholé" (Rast, Ruhe, Muße) herkommt, kann als Widerspruch angesehen werden.    Karl Julius Weber





Treffer 160 bis 200 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 233 Weisheiten und Sprüche und Aphorismen zum Thema "Zitate Ruhe" (Kategorie: Widerfahrnis (275 / 300) gefunden.


Die beliebtesten Kategorien:
zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5      6