Zitate von Zenta Maurina

— Die besten Zitate (16), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Zenta Maurina" (LV; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Beten ist mehr Lauschen als Sprechen.

Zenta Mauriņa (* 15. Dezember 1897 in Lejasciems bei Gulbene, Gouvernement Livland, Russisches Reich; † 25. April 1978 in Basel) war eine lettische Schriftstellerin, Essayistin und Übersetzerin.

Gute Zitate, schöne Sprüche und tiefgründige Weisheiten von "Zenta Maurina" (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: LV) — Von Kontemplativ bis Provokativ.

Der Freund vermag eine Wüste in ein Paradies zu verwandeln, aber auch ein Paradies in eine Wüste.

Glück ist, in schöpferischer Arbeit sich verströmen, im Einklang mit der inneren Veranlagung leben.

Bücher sind Werkzeuge zur Selbstfindung, und jeder benötigt andere.

Der körperliche wie auch der seelische Schmerz entblößt den Menschen: das Urgestein tritt zutage.

Jede Blume welkt einmal, sollen wir sie deswegen weniger bewundern?

Wer liebt, herrscht ohne Gewalt und dient, ohne Sklave zu sein.

Es gilt als ein Zeichen von Bildung, über die Errungenschaften der Technik orientiert zu sein und über die seelische Not des Nächsten die Achsel zu zucken.

Manche Gefahren muß man auf sich nehmen, um das Leben zu retten.

Liebe ist ein Edelstein, Treue das Gold, das ihn einfasst.

Wenn Gesundheit ein großes Glück ist, so ist ein noch größeres der innere Friede.

Wie die Sonne erst alle Dinge in der Landschaft sichtbar macht, so die Liebe in der Seelenlandschaft.

Ehe du dich an einen Menschen bindest, frage dich, ob du seine Fehler ertragen wirst.

Gute Gedanken sind Engel, die man aussendet, um das erwünschte herbeizuführen.

Was für den Vogel die Kraft der Schwingen, das ist für den Menschen die Freundschaft; sie erhebt ihn über den Staub der Erde.



— Zenta Maurina (1897 - 1978) war eine lettische Essayistin und Übersetzerin.


— Bibliographie von Maurina (Taufname: Senta Emma Mauring)

Die weite Fahrt. Eine Passion (Autobiographie, Teil 1), 1951
Dostojewskij. Menschengestalter und Gottsucher, 1932
Im Anfang war die Freude. Variationen über das Thema Weihnachten (Erzählungen), 1964
Herzensmosaik = Mosaik des Herzens. Essays über Leid und Freud, 1947
Porträts russischer Schriftsteller. Essays, 1968


„Dem unbezähmbaren Drang zur Freiheit und Lebensfreude, mit dem die junge Philologin sich während ihrer Heidelberger Studienjahre in eine geistig wie räumlich unendlich erweiterte Welt warf, hielt eine formende Kraft das Gegengewicht […]. Ihrer leidenschaftlichen Gefühlskraft verband sich das helle Bewusstsein der Wirklichkeit. […] Sie selbst blieb glühend in der Liebe wie im Zorn bis heute. […]
Woher wirkt ihre selbstverständliche und unwillkürliche Autorität? Nicht aus ihrem profunden Wissen, sondern aus ihrer Lebensweisheit, nicht von der Autorin, sondern vom Menschen Zenta Maurina. Man kann sich vorstellen, dass sie keine Zeile geschrieben hätte und doch würde sie ihren geistigen und ihren menschlichen Rang behaupten.“
(Quelle des Zitats: Maximilian Dietrich; aus Otto Schempp: Das Herz hat Flügel. Zenta Maurina – Leben und Werk (Vorwort)).

Treffer 0 bis 16 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 16 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Zenta Maurina" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.