Zitate von William Shakespeare

— Die besten Zitate (245), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "William Shakespeare" (GB; Schriftsteller)

Natur bringt wunderliche Käuz´ ans Licht.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten William Shakespeare Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: GB) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Narren verhalten sich zu Ehemännern wie Sardellen zu Heringen: Der Ehemann ist der größte von beiden.

Mädchen, wohl durchgesommert und warmgehalten, sind wie Fliegen um Bartholomäi: Blind, ob sie schon ihre Augen haben. Und dann lassen sie sich handhaben, da sie zuvor kaum das Ansehen ertrugen.

Leutselig sei, doch keineswegs gemein!

In der Ferne lebend, ergaben wir uns wilder Ausschweifung, wie Menschen immer es zu halten pflegen, dass sie am lustigsten vom Hause sind.

Im Schwachen wirkt die Einbildung am stärksten.

Es wächst die Erdbeer´ unter Nesseln auf. Gesunde Beeren reifen und gedeihn am besten neben Früchten schlecht´rer Art.

Ein Weib, das unverschämt und männlich ward, ist nicht so widrig wie ein weibischer Mann.

Ein Mann von guter Physiognomik sein, ist ein Geschenk des Glücks.

Ein kluger Kopf weiß alles zu benutzen.

Du machtest erträglichen Wind von deinen Reisen. Das möchte hingehn. Aber die Wimpel und Fähnchen an dir brachten mich doch mehr als einmal davon ab, dich für ein Schiff von zu großer Ladung zu achten.

Die Partei des Jungfrauentums nehmen, heißt seine Mutter anklagen, welches offenbare Empörung wäre.

Die Nase rümpft oft vor verblühten Rosen, wer vor der Knospe kniete.

Der Trübsal süße Milch: Philosophie.

Der soll mit dem Finger meines Reichtums keinen Knoten in sein Glück knüpfen.

Der Mann, der einst des Löwen Haut verkaufte, da er noch lebte, kam beim Jagen um.

Der erste Trunk über den Durst macht ihn zum Narren, der zweite toll, und der dritte ersäuft ihn.

Der dumme Esel geht doch nicht schneller, wie du ihn auch prügeln magst.

Das Auge sieht sich nicht als nur im Widerschein durch andere Dinge.

Auf Dinge, die nicht mehr zu ändern sind, muss auch kein Blick zurück mehr fallen! Was getan ist, ist getan und bleibt´s.

Weise sein und lieben vermag kein Mensch.

Unser Körper ist ein Garten und unser Wille der Gärtner.

Sei denn behutsam! Furcht gibt Sicherheit.

Man rühmt nicht, was man nicht verkaufen will.

Ihr Frauen! Gott hat euch ein Gesicht gegeben und ihr macht euch ein andres. Ihr tänzelt, ihr trippelt, ihr lispelt und gebt Gottes Kreaturen verhunzte Namen und spielt eure Koketterie als kindliche Unwissenheit aus.

Erfahrung wird durch Fleiß und Müh’ erlangt
und durch den raschen Lauf der Zeit gereift.

Alle Beleidigungen, gnädigster Herr, kommen vom Herzen.

Behauptung ist nicht Beweis.

Alle Vergangenheit ist nur ein Prolog.

Wo Tugend wohnt, und wär’s am niedern Herd, wird ihre Heimat durch die Tat verklärt.

Schmerz, der nicht spricht, erstickt das volle Herz und macht es brechen.

Man schätzt den Staub, ein wenig übergoldet, weit mehr als Gold, ein wenig überstaubt.

Ein jedes Ding muss Zeit zum Reifen haben.

Wer vor der Zeit beginnt, der endigt früh. (Quelle: „Romeo und Julia“)

Wer stets zu Hause bleibt, hat nur Witz fürs Haus.

Wer sich selbst preist, außer durch die Tat, vernichtet die Tat im Preise.

Schwachheit - dein Name ist: Weib.

Güte, die vollblütig wird, erstirbt im eigenen Allzuviel.

Dulden muss der Mensch sein Scheiden aus der Welt wie seine Ankunft: Reif sein ist alles.

Wir müssen das Gefäll des Stromes nutzen, wo nicht, verlieren wir des Zufalls Gunst.




Treffer 80 bis 120 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 245 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "William Shakespeare" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5      6      7  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.