Zitate von Thomas Carlyle

— Gute Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "T. Carlyle" (GB; Schriftsteller) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 
— Thomas Carlyle (1795 - 1881) war ein schottischer Essayist und Historiker.

— Bekanntes Zitat:

Kein gutes Buch oder irgend etwas Gutes zeigt seine gute Seite zuerst.



— Die besten Zitate, schönsten Sprüche, beliebten Weisheiten, und tiefgründigen Aphorismen von "Thomas Carlyle" (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: GB)

Unsere Hauptaufgabe ist nicht, zu erkennen, was unklar in weiter Entfernung liegt, sondern zu tun, was klar vor uns liegt.


Erfahrung ist der beste Lehrmeister. Nur das Schulgeld ist teuer.


Die Musik wird treffend als Sprache der Engel beschrieben.


Schweigen ist tief wie die Ewigkeit, Rede so flach wie die Zeit.


Was wir wünschen und loben, ist nicht der Mut, würdig zu sterben, sondern der Mut, mannhaft zu leben.


Liebe ist stets der Anfang des Wissens, so wie Feuer der Anfang des Lichts ist.


Die Größe eines Mannes zeigt sich darin, wie er die kleinen Leute behandelt.


Nicht deine Werke, die alle vergänglich und unendlich klein sind, können Wert und Dauer haben, sondern nur der Geist, in dem du wirkst.


Stille ist das Element, in dem Großes Gestalt annimmt.


Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.


Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.


Sieh zu, daß du ein ehrlicher Mensch wirst, denn damit sorgst du dafür, daß es einen Schurken weniger auf der Welt gibt.




— Thomas Carlyle (1795 - 1881) war ein schottischer Essayist und Historiker.




Treffer 0 bis 13 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 13 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "T. Carlyle" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.