Zitate von Terenz

— Gute Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Terenz" (IT; Schriftsteller) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 
— Die besten Zitate, schönsten Sprüche, beliebten Weisheiten, und tiefgründigen Aphorismen von "Terenz" (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: IT)

Da ja nicht geschehen kann, was ihr euch wünscht, so wünscht euch, was möglich ist.


Alle meine Hoffnungen beruhen auf mir.


Ich bin mir selbst der Nächste. (Lat.: Proximus sum egomet mihi.)


Von all meinen Freunden bin ich der Einzig übrig gebliebene.


Du an meiner Stelle würdest anders denken.


Es gibt eine Nachfrage in diesen Tagen für Männer, die etwas Falsches als Recht erscheinen lassen können.


So viele Menschen, so viele Ansichten. (Lat.: Quot homines, tot sententiae.)


Ein Bock zeigt den andern an. (Lat.: Unum noris, omnes noveris.)


Manchmal bringt’s Gewinn, nimmt man zur rechten Zeit Verlust in Kauf.


Wenn du willst, wollen sie nicht, und willst du nicht, wollen sie.


Eine Wunde zu berühren bedeutet, seine Trauer zu erneuern.


Ich bin das Einzige im Haus, das ich mein Eigen nennen kann.


Nichts ist so leicht, daß es nicht schwer wird, wenn du es wider Willen tust.


Gesunde haben es einfach, Kranken mit gutem Rat beizustehen.


Wer spricht, was er will, der hört, was er nicht will.


Ein treuer Bericht gibt gutes Gericht. (Lat.: Nihil est quin male narrando possit depravarier)


Du glaubst das leicht, worauf du ernsthaft hoffst.


Über sein Können hinaus ist niemand verpflichtet.




— Publius Terentius Afer (um 189 - 158 v. Chr.; auf Deutsch auch: Terenz) war einer der berühmtesten Komödiendichter der römischen Antike.



Treffer 20 bis 40 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 51 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "Terenz" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.