Zitate von Tennessee Williams

— Die besten Zitate (35), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Tennessee Williams" (US; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Wenn ich meine Dämonen loswerden würde, würde ich meine Engel verlieren.

Tennessee Williams (* 26. März 1911 in Columbus, Mississippi; † 25. Februar 1983 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Schriftsteller.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Tennessee Williams Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: US) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Ein Prognostiker ist ein Mann, der in lichten Momenten dunkle Ahnungen hat.

Arbeit ist ein Rauschgift, das wie ein Medikament aussieht.

An den Kritikern überrascht mich am meisten, wie man in so kurzer Zeit eine Kritik schreiben kann über ein Stück, das so lange zu seiner Entstehung braucht.

Aus dem hoffnungslos Vergänglichen das Ewige zu ergreifen ist der große Zaubertrick der menschlichen Existenz.

Eingesperrte Vögel akzeptieren sich, aber Flug ist das, wonach sie sich sehnen.

Verlogenheit ist ein System, in dem wir leben. Alkohol ist ein Ausweg, der Tod ist der andere.

Was ist gerade? Eine Linie kann gerade sein oder eine Straße; aber das menschliche Herz, oh nein, es ist gekrümmt wie eine Straße durch die Berge. (Aus: Endstation Sehnsucht)

In der Erinnerung scheint alles mit Musik zu geschehen.

Wir alle benutzen einander und nennen das Liebe; ist das nicht möglich, nennen wir es - Hass.

Bald wird es gleichgültig sein, ob man glücklich oder unglücklich ist, weil man für keines von beiden Zeit haben wird.

Die Vergangenheit ist ein Käfig, dessen Gitterstäbe man biegen, aber nicht zerbrechen kann.

Man kann in einem großen Land etwas anpflanzen, das wichtiger ist als Baumwolle: Toleranz!

Wer ein schlechtes Gedächtnis hat, dem bleibt keine andere Wahl, als die Wahrheit zu sagen.

Zeit nimmt von der Freundschaft nichts weg, Trennung auch nicht.

Sei Optimist - wenigstens solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

Es kommt eine Zeit, da schaust du in den Spiegel und erkennst, dass das, was du siehst, alles ist, was du jemals sein wirst. Und dann akzeptierst du es. Oder du bringst dich um. Oder du hörst auf in Spiegel zu schauen.

Denn die Zeit ist die längste Distanz zwischen zwei Orten.

Ich habe den Mut zu sterben. Was ich wissen will ist, hast du den Mut zu leben? (Aus: Die Katze auf dem heißen Blechdach)

Eine Frau ist imstande, einen Mann nur deshalb zu lieben, weil sie ihn einer anderen nicht gönnt.

Der gute Ruf ist manchmal ein ärgerliches Hindernis im Leben.

Je mehr Geld man hat, desto mehr Leute lernt man kennen, mit denen einen nichts mehr verbindet außer Geld.

Niemand lernt jemals jemanden kennen. Wir sind alle zu lebenslänglicher Einzelhaft in unserer Haut verurteilt.

Warum ich so viel reise? Weil es schwierig ist, ein bewegliches Ziel zu treffen!

Frauen lieben die Besiegten, aber sie betrügen sie mit den Siegern.

Der Mann braucht zum vollkommenen Glück einen zuverlässigen Freund, die Frau eine zuverlässige Freundin.

Gott kommt nicht, wenn wir es möchten, aber er kommt rechtzeitig.

Jede Dummheit findet einen, der sie macht.

Die Menschen früherer Zeiten waren genauso schlecht wie wir. Sie wussten es nur nicht so genau.

Der Neid ist eine positive Eigenschaft. Er treibt viele Menschen zu Leistungen, die sie sonst nie vollbringen würden.

Statt dass wir die Weisheit des Alters dazu nützen, unsere Probleme zu lösen, haben wir das Altern zum Problem gemacht.

Es gibt nur zwei Sorten von Menschen: Die einen, die gekauft werden, und die anderen, die sie kaufen.

Die Menschen von heute wünschen das Leben von übermorgen zu den Preisen von vorgestern.

Die Sterne, die wir am Himmel sehen, gibt es vielleicht gar nicht mehr. Genauso verhält es sich mit den Idealen früherer Generationen.

Die Wirklichkeit ist heute ein reißender Strom, in dem es von Nichtschwimmern wimmelt.



— Tennessee Williams (1911 - 1983) war ein US-amerikanischer Schriftsteller.


— Williams (eigentlich: Thomas Lanier Williams III) gilt zusammen mit Eugene O’Neill und Arthur Miller er als einer der drei bedeutendsten Dramatiker des amerikanischen Theaters des 20. Jahrhunderts.

Den Spitznamen „Tennessee“ erhielt er von Collegefreunden an der University of Missouri, weil er den im Bundesstaat Tennessee verbreiteten Akzent sprach.

1944 führte das in Hollywood zunächst abgelehnte Script für „Die Glasmenagerie“ in Chicago zu Williams’ erstem Bühnenerfolg. Das Stück „Die tätowierte Rose“ (seinem Lebensgefährten Frank Merlo gewidmet) wurde 1950 ebenfalls in Chicago uraufgeführt. Kritiker definieren den Stil seiner Schauspiele als „Southern Gothic“ („Südstaatengotik“).

1948 und 1955 wurde Williams für seine Stücke „Endstation Sehnsucht“ (A Streetcar Named Desire) und „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ (Cat On a Hot Tin Roof; 1958 verfilmt mit Elizabeth Taylor (Maggie Pollitt) und Paul Newman (Brick Pollitt) in den Hauptrollen) mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet.

Treffer 0 bis 35 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 35 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Tennessee Williams" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.