Zitate von Pythagoras

— Die besten Zitate (43), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Pythagoras" (GR; Wissenschaftler)

— Bekanntes Zitat:

Prüfe alles; räume der Vernunft die erste Stelle ein.

Pythagoras (* um 570 v. Chr. auf Samos; † nach 510 v. Chr. in Metapont in der Basilicata) war ein antiker griechischer Philosoph (Vorsokratiker).

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Pythagoras Zitate (Berufsgruppe: Wissenschaftler / Land: GR) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Die Zahl ist das Wesen aller Dinge.

Man soll schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als das Schweigen.

Schwört nicht bei den Göttern. Seid von allein glaubwürdig.

Die kürzesten Wörter, nämlich "ja" und "nein" erfordern das meiste Nachdenken.

Den Göttern Weihrauch, den Menschen Lob!

Das Gestern ist fort - das Morgen nicht da. Leb’ also heute.

Der Mensch ist sterblich in seinen Ängsten und unsterblich in seinen Wünschen.

Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.

Lass den Schlaf nicht in deine Augen, ehe du dreimal deine Seele über die Taten des Tages erforschtest. – Befrage dich: Wo bin ich gewesen? Was habe ich getan? Was hätte ich tun sollen?

Es ist schwer, viele Wege des Lebens zugleich zu gehen.

Mäßigkeit macht die Seele stark, Selbstbeherrschung erleuchtet sie.

Die Treue, die man seinem Freunde schuldet, ist eine geheiligte Sache, mit der sich nicht einmal der Scherz verträgt.

Die Vernunft ist unsterblich, alles andere sterblich.

Das ist das Wesen der Musik, dass sie die Seele zur Harmonie des Weltalls stimmt.

Bewahre dir vor allem deine Selbstachtung!

Werde kein Mitglied des wissenschaftlichen Vereins. Wenn die Weisen sich in Vereinen versammeln, werden sie zu pöbelhaften Kleinbürgern.

Glaubt nicht, dass etwas ausschließlich euch gehört.

Nicht alles, was Genuss bereitet, ist auch wohltuend, aber alles, was wohltuend ist, bereitet auch Genuss.

Halte deinen Geist wach; denn der geistige Schlaf ist ein Bruder des wirklichen Todes.

Hast du eine Herzenswunde, so berühre sie ebenso wenig, wie ein leidendes Auge. Gegen Schmerzen der Seele gibt es nur zwei Arzneimittel: Hoffnung und Geduld!

Das Schönste ist Harmonie.

Beklage dich nicht über die Kürze deines Lebens, es gibt mehr Menschen, die zu früh als zu spät sterben.

Ich gebe dir den Rat, mit aller Kraft und Sorgfalt zu meiden: Krankheit am Körper, Verworrenheit der Seele, Ausschweifung im Genuss, Uneinigkeit im Hause und im Staate Parteiung.

Tue nichts, was du nicht verstehst.

Die Tugend ist weiblichen Geschlechts, damit wir sie desto liebenswürdiger finden sollen.

Die Seele ist unsterblich und wechselt den Ort, indem sie von einer Art Lebewesen in eine andere übergeht.

Je mehr aber unser Geist versteht, desto seliger sind wir.

Die Jugend ist an Gehorsam zu gewöhnen, damit sie es leicht finde, der Vernunft zu gehorchen.

Bei der Luft, die ich atme, und bei dem Wasser, das ich trinke, werde ich es nicht ertragen, wegen dieser Rede zur Verantwortung gezogen zu werden.

Im rechtwinkligen Dreieck ist die Summe der Kathetenquadrate gleich dem Hypotenusenquadrat. (Satz des Pythagoras)

Die Gewohnheit macht dem Menschen die erworbene Weisheit zum Eigentum und gibt ihm Beständigkeit.

Erkenntnisspendend ist die Natur der Zahl und führend und lehrend für jeden in jedem, was ihm zweifelhaft und unbekannt ist.

Freunde sind Begleiter auf einer Reise, die sich gegenseitig helfen, auf dem Weg zu einem glücklicheren Leben.

Sei gerecht in Wort und Tat und gewöhne dir an, dich nie unüberlegt zu verhalten, sondern erkenne, dass es allen bestimmt ist zu sterben.

Reichtum spendet die Erde verschwenderisch, friedsame Nahrung. Und sie gewährt Euch Gerichte, die frei sind vom Mord und vom Blute.

Du mußt Ungerechtigkeiten erleiden? Tröste dich, in Wahrheit leid wäre, solches zu tun!

Haben die Rinder mit Schuld sich beladen, Geschöpfe so harmlos, schlicht, untrüglich, unschädlich, bestimmt zu geduldiger Arbeit?

Ärger beginnt in Torheit und endet in Reue.

Man schäme sich nicht, das gleiche immer wieder zu sagen, denn auch Theaterstücke werden immer jeder aufgeführt.

Solange der Mensch Tiere schlachtet, werden die Menschen auch einander töten. Wer Mord und Schmerz sät, kann nicht erwarten, Liebe und Freude zu ernten.



— Pythagoras von Samos (um 570 - 510 v. Chr) war ein antiker griechischer Philosoph und Naturforscher.


— Pythagoras war der namensgebende Gründer der Schule der Pythagoreer, einer einflussreichen religiös-philosophischen Bewegung. Seine politischen und religiösen Lehren waren in der „Magna Graecia“ sehr beliebt und beeinflussten tiefgehend die Philosophien von Plato, Aristoteles und durch sie die westliche Philosophie.

Als Vierzigjähriger verließ er seine griechische Heimat und wanderte nach Süditalien aus. Dort gründete er eine Schule und betätigte sich auch politisch. Trotz intensiver Bemühungen der Forschung gehört er noch heute zu den rätselhaftesten Persönlichkeiten der Antike. Manche Historiker zählen ihn zu den Pionieren der beginnenden griechischen Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaft, andere meinen, er sei vorwiegend oder ausschließlich ein Verkünder religiöser Lehren gewesen. Möglicherweise konnte er diese Bereiche verbinden. Die nach ihm benannten Pythagoreer blieben auch nach seinem Tod kulturgeschichtlich bedeutsam.

Treffer 0 bis 43 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 43 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors " Pythagoras" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Wissenschaftler") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Chemikern, Physikern, Mathematikern, Biologen, Forschern, etc.