Zitate von Martin Niemöller

— Die besten Zitate (8), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Martin Niemöller" (DE; Theologe)

— Bekanntes Zitat:

Wer den Frieden will, der muss die Verständigung mit seinem Gegner wollen!

Martin Niemöller (* 14. Januar 1892 in Lippstadt; † 6. März 1984 in Wiesbaden) war ein deutscher evangelischer Theologe.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Martin Niemöller Zitate (Berufsgruppe: Theologe / Land: DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Die Vorliebe für eine nationale Entwicklung unseres Volkes und Staates, die entsprach meiner vollen Überzeugung von damals, denn man sah ja noch nicht, was sich im Laufe der nächsten zwanzig oder dreißig Jahre vorbereitete. Ich bin auch noch für die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht im Jahre 1935 gewesen. (Über seine Unterstützung des Nationalismus)

Ich persönlich könnte mir keine Situation vorstellen, in der ich auf die Frage: „Herr, was willst du, dass ich tun soll?“ von Gott die Antwort erhielte: „Wirf eine Atombombe!“

Wir haben nicht zu fragen, wieviel wir uns zutrauen; sondern wir werden gefragt, ob wir Gottes Wort zutrauen, dass es Gottes Wort ist und tut, was es sagt!

Ich schäme mich vor mir selber, dass ich nicht früher zu denken angefangen habe in dieser Richtung und entschuldige mich vor mir selbst, dass ich eigentlich niemals etwas Besonderes habe sein wollen, sondern mich, so lange mein instinktives Denken nicht rebellierte, immer gern an das gehalten habe, was allgemein galt. (Über seine Begeisterung für den 1. Weltkrieg)

Dreißig bis vierzig Millionen Tote durch die Hände deutscher Menschen… Es gibt viel Jammer über unser Elend, über unseren Hunger, aber ich habe in Deutschland noch nicht einen Mann sein Bedauern aussprechen hören …. über das furchtbare Leid, das wir, wir Deutsche, über andere Völker gebracht haben, über das was in Polen passierte, über die Entvölkerung von Russland und über die 5,6 Millionen toten Juden! (Vortrag im Hungerwinter 1945/46)

Ich halte die Existenz von nuklearen Zerstörungsmengen für eine unmittelbare Lästerung des lebendigen Gottes.



— Emil Gustav Friedrich Martin Niemöller (1892 - 1984) war ein deutscher evangelischer Theologe.


— Niemöller gilt als führender Vertreter der Bekennenden Kirche. Zudem amtierte er als Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sowie als Präsident im Ökumenischen Rat der Kirchen. Während er anfänglich dem Nationalsozialismus positiv gegenüberstand, entwickelte er sich während des Kirchenkampfes und seit 1938 als Häftling im Konzentrationslager Sachsenhausen allmählich zum Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Nach 1945 engagierte er sich für eine Neuordnung der Evangelischen Kirche und trat in der Friedensbewegung in Erscheinung.

Treffer 0 bis 8 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 8 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Martin Niemöller" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Theologe") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Priestern, Mystikern, Religionsgründern, Seelsorgern, Geistlichen, etc.