Zitate von Ludwig Börne

— Die besten Zitate (83), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Ludwig Börne" (DE; Schriftsteller)

Ob wir spotten oder ernst sind, kriechen oder hüpfen, zaudern oder fortstürmen, hoffen oder fürchten, glauben oder zweifeln - am Grabe begegnen wir uns alle.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Ludwig Börne Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Je vornehmer einer ist, desto höflicher behandelt er den Niedrigen.

In einem wankenden Schiff fällt um, wer stillsteht, nicht wer sich bewegt.

Es gibt Menschen die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld.

Der Ehrgeiz ist für die Seele was der Hunger für den Leib ist.

Regierungen sind Segel, das Volk ist Wind, der Staat ist Schiff, die Zeit ist See.

Es ist nichts angenehmer als aus einem Übel, das uns begegnet, seinen Vorteil zu ziehen.

Nur die Sehnsucht macht reich.

Revolution heißt eine Umgestaltung der öffentlichen Meinung.

Löwen und Despoten sehen schärfer in der Dunkelheit, als bei Tage.

Als Pythagoras seinen bekannten Lehrsatz entdeckte, brachte er den Göttern hundert Ochsen dar. Seitdem zittern die Ochsen, so oft eine neue Wahrheit ans Licht kommt.

Was ist selbst der glücklichste Mensch ohne Glauben? Eine schöne Blume in einem Glase Wasser, ohne Wurzel und ohne Dauer.

Gott hat seine Höflinge, die ihm schmeicheln, als wenn er ein Fürst wäre.

Das Geheimnis jeder Macht besteht darin, zu wissen, dass andere noch feiger sind als wir.

Leichtsinn ist ein Schwimmgürtel für den Strom des Lebens.

Man versteht die Kinder nicht, ist man nicht selbst kindlichen Herzens. Man weiß sie nicht zu behandeln, wenn man sie nicht liebt, und man liebt sie nicht, wenn man nicht liebenswürdig ist.

Trost gibt der Himmel, von den Menschen erwartet man Beistand.

Wer in der wirklichen Welt arbeiten kann und in der idealen leben, der hat das Höchste erreicht.

Es kann das Volk sein eigener Tyrann sein, und es ist es oft gewesen.

Große Leidenschaften sind wie Naturkräfte. Ob sie nutzen oder schaden, hängt nur von der Richtung ab, die sie nehmen.

Beim Beginn einer Unternehmung und unweit des Zieles ist die Gefahr des Misslingens am größten. Wenn Schiffe scheitern, geschieht es nahe am Ufer.

Man kann verhindern, dass Völker lernen, aber verlernen machen kann man sie Nichts.

Menschen, die mit Leichtigkeit fremde Sprachen erlernen, haben gewöhnlich einen starken Charakter.

Gesellschaften, die sogenannten moralischen Personen, sind gewöhnlich sehr unmoralisch.

Der Verstand, als Blitzableiter des Unglücks, kann es an dem Herzen der Menschen unschädlich herabführen, vermag aber nicht, es abzuwenden.

Eine Frau von innerer Güte ist immer liebenswürdig befunden worden, und eine, die noch nach drei Tagen hässlich gefunden wird, ist gewiß nicht liebenswürdig

Reichtum macht das Herz schneller hart, als kochendes Wasser ein Ei.

Was dir Menschen geben, musst du bezahlen mit dem, was du hast oder teurer mit dem, was du bist.

Nicht wenn du liebenswürdig bist wirst du geliebt; wenn man dich liebt wirst du liebenswürdig gefunden.

Die einzige Art zu betrügen, die noch Erfolg hat, ist - offenherzig zu sein

Erziehung ist Erziehung zur Freiheit.

Die Liebe ist jene Flamme, welche die Götter den Sterblichen missgönnen, und die Eifersucht ist der fressende Geier, der den Diebstahl furchtbar rächt.

Es gibt keinen Menschen, der nicht die Freiheit liebt; aber der Gerechte fordert sie für alle der Ungerechte nur für sich allein.

Die Deutschen haben unter allen Nationen am meisten philosophiert; das kömmt daher, sie haben am wenigsten gelebt.

Will man einen Menschen kennen lernen, dann sehe man nur, wie er sich benimmt, wenn er Geschenke annimmt oder gibt.

Man kann eine Idee durch eine andere verdrängen, nur die der Freiheit nicht.

Tugenden und Mädchen sind am schönsten, ehe sie wissen, dass sie schön sind.

Die Meinung ist die Küche, worin alle Wahrheiten abgeschlachtet, gerupft, zerhackt, geschmort und gewürzt werden.

Große Herzen, dem Weltmeere gleich, erfrieren nie.

Das Schicksal macht nie einen König matt, ehe es ihm Schach geboten hat.




Treffer 40 bis 80 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 83 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Ludwig Börne" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.