Zitate von Ludwig Anzengruber

— Die besten Zitate (17), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Ludwig Anzengruber" (AT; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Die Welt wurde nicht, die Welt wird.

Ludwig Anzengruber, Pseudonym Ludwig Gruber (* 29. November 1839 in der Alservorstadt von Wien; † 10. Dezember 1889 in Wien) war ein österreichischer Schriftsteller.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Ludwig Anzengruber Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: AT) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Bescheidenheit ist der Anfang aller Vernunft.

Ich weiss mir nichts Besseres als ein pflichtgetreues Weib! In der Ferne alles Rechte, Liebe und Beste denken können und, heimgekehrt, es nicht anders finden, jeden Gedanken als wahr, jedes Träumen als wirklich das ist Glück!

Es ist Religion, an keinen Gott zu glauben - ihn glauben heißt, ihn lästern.

Wenn man alt wird, da hält man sich an das Gegebene und respektiert die Tatsachen.

Sehnsucht ist erstickte Freude, Wehmut ist stumpfer Schmerz.

Man sollte wirklich nur die zusammen leben lassen, die ohne einander sterben würden.

Das Publikum ist nicht so dumm, wie es von Verlegern und Redakteuren gehalten wird.

Über das, was oft angeblich zu Gottes Ehre geschah und geschieht, muss sich der Teufel freuen.

Fehler parlamentarischer Regierungen erklären sich leicht. Die Liberalen nehmen das Volk für klüger, die Reaktionären für dümmer, als es ist.

Ich hab es immer gar kläglich gefunden, wenn man Leut von ihrer Heimat ausgetrieben hat, man nimmt ihnen ein gutes Stück Leben weg und lässt ihnen ein unklar Träumen.

Echte Kunst hat immer Moral, nur die Zuhörer und Beschauer haben oft keine.

Der Mensch tut nicht alles aus sich selbst, er arbeitet auch dem Schicksal in die Hände.

Wer den Mut hat, mit dem Schicksal zu ringen, der ist ein geborener König unter den Menschen.

Wenn die Welt und das Geschick dumm ist, haben wir die zweifache Verpflichtung, klug zu sein.

Lustige Leute lachen machen, ist kein Verdienst; aber die Falten ernster Stirnen glätten, halte ich für eines.

Auf Erden kann es kein lieberes Anschauen geben, als neben einem rechten Mann ein rechtes Weib.



— Ludwig Anzengruber (1839 - 1889) war ein österreichischer Schriftsteller.


— Anzengruber (Pseudonym: Ludwig Gruber) gilt als bedeutender Dramatiker des österreichischen Volksstücks in der Tradition von Johann Nestroy und Ferdinand Raimund.

Treffer 0 bis 17 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 17 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Ludwig Anzengruber" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.