Zitate von Joseph Joubert

— Die besten Zitate (201), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Joseph Joubert" (FR; Schriftsteller)

So, wie die Poesie manchmal philosophischer ist als selbst die Philosophie, so ist die Metaphysik von Natur aus poetischer als selbst die Poesie.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Joseph Joubert Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: FR) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Nur der Überzeugte überzeugt.

Keiner von uns ist bestimmt, alles zu wissen und nie zu irren.

Bist du arm, so zeichne dich durch Tugenden aus, bist du reich, so tu es durch Wohltaten.

Nur ein Wort genügt, um ein Argument, das man beherrscht, verständlich zu machen.

Unsterblichkeit ist uns offenbart durch eine unserem Geist eingeborene, uns verliehene Ahnung. Gott selbst, der ihn erschaffen hat, legt dieses Wort in ihn.

Die Hoffnung ist eine Anleihe auf das Glück.

Hat die Idee die höchste Stufe der Vollkommenheit erreicht, so bricht das Wort auf wie eine Blüte.

Wir achten auch wider Willen die, welche wir geächtet sehen.

Es ist besser, ein Problem zu erörtern, ohne es zu entscheiden, als zu entscheiden, ohne es erörtert zu haben.

Alles altert, selbst die Achtung, wenn man sich nicht in Acht nimmt.

Es ist unmöglich, gebildet zu werden, wenn man nur liest, was gefällt.

Anmut umgibt die Eleganz und kleidet sie.

Man soll der Opposition stets einen Knochen zum Nagen lassen.

Es gibt ein Recht des Weiseren, nicht ein Recht des Stärkeren.

Man glaubte früher, daß die Gerechtigkeit nicht aus dem Gesetz kommen sollte, sondern das Gesetz aus der Gerechtigkeit.

Revolutionen sind Zeiten, in denen der Arme seiner Rechtschaffenheit, der Reiche seines Reichtums und der Unschuldige seines Lebens nicht sicher ist.

Die Vollendung setzt sich aus Kleinigkeiten zusammen.

Nachsicht möge nicht zu laut sprechen, aus Furcht, die Gerechtigkeit aufzuwecken.

Es steckt oft mehr Geist und Scharfsinn in einem Irrtum als in einer Entdeckung.

Zeichnen ist Sprache für die Augen, Sprache ist Malerei für das Ohr.

Alle Eroberer sind einander irgendwo ähnlich in ihren Plänen, in ihrem Geist und Charakter.

Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.

Höflichkeit ist die Blüte der Menschlichkeit. Wer nicht höflich genug, ist auch nicht menschlich genug.

Es war eine Zeit, da wirkte die Welt auf die Bücher, jetzt aber wirken die Bücher auf die Welt.

Wir verlieren immer die Liebe derjenigen, die unsere Achtung verlieren.

Die Religion verbietet jede Schwäche, selbst die religiösen Schwachheiten.

Schulden verkürzen das Leben.

Die Gerechtigkeit ist die Wahrheit in Tätigkeit.

Meine Ergüsse sind die Träume eines Schattens.

Die Freundschaft ist eine Pflanze, welche der Trockenheit widerstehen muss.

Das Übel ist der Dünger des Guten.

Eitelkeit nimmt nur dann Vernunft an, wenn sie zufrieden ist.

Es ist immer unsere Ohnmacht, die uns reizt.




Treffer 40 bis 80 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 201 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Joseph Joubert" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5      6  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.