Zitate von Johann Wolfgang von Goethe

— Die besten Zitate (730), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Johann Wolfgang von Goethe" (DE; Schriftsteller)

Mit vielen lässt sich schmausen, mit wenig lässt sich hausen.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Johann Wolfgang von Goethe Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Unvorbereitetes Wegeilen bringt unglückliche Wiederkehr.

Gut ist der Vorsatz aber die Erfüllung ist schwer.

Es gibt Bücher, durch die man alles erfährt und doch zuletzt von der Sache nichts begreift.

Die Tat ist alles, nichts der Ruhm.

Der Hass ist ein aktives Missvergnügen, der Neid ein passives, deshalb darf man sich nicht wundern, wenn der Neid so schnell in Hass übergeht.

Aus aller Ordnung entsteht zuletzt Pedanterie; um diese loszuwerden, zerstört man jene, und es geht eine Zeit hin, bis man gewahr wird, dass man wieder Ordnung machen müsse. Quelle: Maximen und Reflexionen

Wenn man einmal weiß, worauf alles ankommt, hört man auf, gesprächig zu sein.

Als aber der Zirkel durchlaufen war, sah ich, dass das unschätzbare Glück der Freiheit nicht darin besteht, dass man alles tut, was man tun mag und wozu uns die Umstände einladen, sondern dass man das, ohne Hindernis und Rückhalt, auf dem geraden Wege tun kann, was man für recht und schicklich hält.

Wie herrlich leuchtet mir die Natur! Wie glänzt die Sonne! Wie leuchtet die Flur! Es dringen Blüten aus jedem Zweig und tausend Stimmen aus dem Gesträuch und Freud und Wonne aus jeder Brust O Erd, o Sonne, o Glück, o Lust!

Wenn man seine Kindheit bei sich hat,   wird man nie älter.

Lesen ist mehr als Bücherkonsum Lesen ist wie eine Kunst Ich habe achtzig Jahre dafür gebraucht und kann noch jetzt nicht sagen, dass ich am Ziel wäre.

Es ist nichts furchtbarer anzuschauen als grenzenlose Tätigkeit ohne Fundament.

Des Lebens Mühe lernt uns allein des Lebens Güter zu schätzen.

Heut ist mir alles herrlich; wenn`s nur bliebe! Ich sehe heute durch`s Augenglas der Liebe.

Der schöne Geist und der Schöngeist: Nur das Leichtere trägt auf leichten Schultern der Schöngeist, Aber der schöne Geist trägt das Gewichtige leicht.

Der liebt nicht, der die Fehler des Geliebten nicht für Tugenden hält.

Auch ist das Suchen und Irren gut, denn durch Suchen und Irren lernt man.

Was ist die Welt um uns herum, wenn wir verlieren, was wir lieben.

Was auch als Wahrheit oder Fabel In tausend Büchern dir erscheint, Das alles ist ein Turm zu Babel, Wenn es die Liebe nicht vereint.

Wer sich an eine falsche Vorstellung gewöhnt, dem wird jeder Irrtum willkommen sein.

Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden.

Ich bin zu alt, um nur zu spielen, Zu jung, um ohne Wunsch zu sein.

Zum Glück braucht jedem nur sein eigener Zustand zu behagen

Setzt Du nicht Dein Leben ein, so will auch nichts gewonnen sein.

Das neue Jahr sieht mich freundlich an, und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter mir.

Lerne alt zu werden mit einem jungen Herzen.

Glaube, Liebe, Hoffnung fühlten einst in ruhiger geselliger Stunde einen platischem Trieb in ihrer Natur; sie befleißigten sich zusammen und schufen ein liebliches Gebild, eine Pandora im höhern Sinne: Die Geduld.

Als ich jung war, waren alle meine Glieder gelenkig bis auf eins. Jetzt, wo ich alt bin, sind alle meine Glieder steif, bis auf eins.

Kein Mensch will etwas werden ein jeder will schon was sein.

Fast alles ist leichter begonnen als beendet.

Es gibt auch After-Künstler: Dilettanten und Spekulanten; jene treiben die Kunst um des Vergnügens, diese um des Nutzens willen.

Das Land, das die Fremden nicht beschützt, ist zum Untergang verurteilt.

Zur Resignation gehört Charakter.

Wenn man ins Wasser kommt, lernt man schwimmen.

Dem Augenblick Dauer verleihen.

Wem die Dankbarkeit geniert, der ist übel dran, denke, der dich erst geführt, wer für dich getan!

Auch die Kultur, die alle Welt beleckt, Hat auf den Teufel sich erstreckt.

Des Menschen Seele gleicht dem Wasser: Vom Himmel kommt es, zum Himmel steigt es und wieder nieder zur Erde muss es - ewig wechselnd.

Wenn je das Göttliche auf Erden erschien, so war es in der Person Christi.




Treffer 600 bis 640 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 730 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Johann Wolfgang von Goethe" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5      6      7      8      9      10      11      12      13      14      15      16      17      18      19  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.



Werbung