Zitate von Johann Gottfried Herder

— Die besten Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "J. G. Herder" (DE; Schriftsteller) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 

Einen verdienten Mann im Alter seinem Schicksal zu überlassen, ist eine Undankbarkeit, von der auch die Wilden nichts wissen, bei denen das Alter geehrt ist und der Jugend mit seinem geprüften Rate dienet.


Gute Zitate, schöne Sprüche, beliebte Weisheiten und tiefgründige Aphorismen von "Johann Gottfried Herder" (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE)

Ehrenworte kosten wenig.


Das Alter ist eine schöne Krone, man findet sie nur auf dem Wege der Mäßigkeit, der Gerechtigkeit und Weisheit.


Drücke den Pfeil zu schnell nicht ab, der nimmer zurückkehrt!
Glück zu zerstören, ist leicht, wiederzugeben so schwer.


Denn dem Glück, geliebt zu werden gleicht kein anderes Glück auf Erden.


Wir werden all das, was wir sein wollen, nur durch Mühe, durch Übung.


Aufklären heißt nicht bilden; alle Aufklärungsanstalten verfehlen nicht allein, sie vernichten den letzten Zweck aller Bildung: Menschheit und Glückseligkeit.


Dein Wesen ist dein Beruf. Was keiner als du tun kann und soll, das tue, so tust du recht.


Wer den Ton in Dur angibt, dem wird, früher oder später, in Dur geantwortet.


Wo Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.


Alle Aufklärung ist nie Zweck, sondern immer Mittel; wird sie jenes, so ist’s Zeichen, dass sie aufgehört hat, dieses zu sein.


Der Barbar beherrscht; der gebildete Überwinder bildet.


Wer für andere nur weiß, der trägt wie ein Blinder die Fackel, leuchtet voran und geht selber in ewiger Nacht.


Wer sich hinsetzt und eine trockene Lehre, einen dünnen Sittenspruch in eine Schale nähet, dem ist die wahre Fabelmuse nie erschienen. (Quelle: Briefe zur Beförderung der Humanität)


Die Religion ist das Mark der Gesinnungen eines Menschen.


Zum Besten der Menschheit kann niemand beitragen, der nicht aus sich selbst macht, was aus ihm werden kann und soll.


Treue und Glauben sind der Eckstein der menschlichen Gesellschaft.


Überdem ist die Ungleichheit der Menschen von Natur nicht so groß, als sie durch die Erziehung wird.


Jedes Weibes Fehler ist des Mannes Schuld.


Groß ist Gott im Kleinesten und Größten.




— Johann Gottfried von Herder (geadelt 1802; 1744 – 1803), war ein deutscher Dichter, Übersetzer und Theologe.



Treffer 60 bis 80 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 159 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "J. G. Herder" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5      6      7      8  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.