Zitate von Hans Krailsheimer

— Die besten Zitate (29), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Hans Krailsheimer" (DE; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Manches Talent wäre nie zum Vorschein gekommen, hätte nicht ein Talent gefehlt: Das zum Leben.

Hans Krailsheimer (* 29. Januar 1888 in Nürnberg; † 12. Januar 1958 in München) war ein deutscher Jurist und Schriftsteller, der vor allem durch seine Aphorismen bekannt ist.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Hans Krailsheimer Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Es gibt eine besonders unsympathische Art von Hochmut, die Demut.

An das Nichtmalenkönnen werden, seitdem es eine eigene Kunstgattung ist, immer höhere Anforderungen gestellt.

Eine Idee, die als Wahrheit abgewirtschaftet hat, kann als Schlagwort immer noch eine schöne Karriere machen.

Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.

Das Gefährliche an Halbwahrheiten ist, dass immer die falsche Hälfte geglaubt wird.

Allein sein zu müssen ist das Schwerste, allein sein zu können das Schönste. (Quelle: Kein Ausweg ist auch einer.)

Nicht im Jenseits liegt das Paradies, sondern im Abseits.

Zu mancher richtigen Entscheidung kam es nur, weil der Weg zur falschen gerade nicht frei war.

Es gibt ein Minimum von Unaufrichtigkeit, das von jedem verlangt werden kann: Höflichkeit.

Die Fertigkeit zweier Menschen, einander die Stichworte zu liefern, wird nicht selten mit Freundschaft und sogar mit Liebe verwechselt.

Die meisten Menschen sind, um glücklich zu sein, entweder nicht gescheit oder nicht dumm genug.

„Erfahrung“ ist immer schlechte Erfahrung.
„Gewissen“ ist immer schlechtes Gewissen.
„Wahrheit“ ist immer schlechte Wahrheit.

Nur „Vorsätze“ sind immer gute Vorsätze.

Das Schlimme ist, daß die Unfähigkeit zu denken so oft mit der Unfähigkeit zu schweigen Hand in Hand geht.

Die großen Dinge haben einen tödlichen Feind: die großen Worte.

Die meisten Menschen leben im Niemandsland zwischen Gut und Böse.

Ewige Liebe: die Ewigkeit in ihrer vergänglichsten Form.

Sein wahres Gesicht zu zeigen, ist von allen Entblößungen die unschicklichste.

Treue ist oft nichts als ein Mangel an Phantasie.

Um sich frei zu fühlen, gibt es ein einfaches Mittel: Nicht an der Leine zerren.

Weise sein heißt: Sich nicht darüber schämen, dass man nichts weiß; sich nicht davor fürchten, dass man nichts weiß, und nicht darauf stolz zu sein, dass man nichts weiß.

Ideen haben die Welt selten verändert, Schlagworte dagegen sehr häufig.

Wem es nie richtig gut geht, der verbittert. Wem es nie richtig schlecht geht, der versauert.

Der Zweifel ist eines der billigsten und daher gefährlichsten Rauschgifte.

Es gibt keine unantastbaren Moralgesetze, aber es gibt unantastbare Spielregeln.

Ans Altsein gewöhnt man sich rasch, viel langsamer ans Nicht-Mehr-Jungsein.

Dem Romantiker läuft die Wirklichkeit nach, dem Realisten läuft sie davon.

Zwei große Entdeckungen machen wir im Laufe unseres Reifens: zuerst die, dass es möglich ist, alles zu sagen: und dann die, dass es möglich ist, nicht alles zu sagen.

Es gibt Frauen, die der Anständigkeit wie einem Laster frönen.



— Hans Krailsheimer (1888 - 1958) war ein deutscher Jurist und Schriftsteller, der vor allem durch seine Aphorismen bekannt ist.


Treffer 0 bis 29 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 29 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Hans Krailsheimer" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.