Zitate von Hans Kasper

— Gute Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "H. Kasper" (DE; Schriftsteller) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 

Eine ernsthafte Schwäche der Demokratie ist, dass sie sich danach richten müsse, was der Bürger denkt, ehe Gewissheit besteht, ob er es überhaupt tut.


— Die besten Zitate, schönsten Sprüche, beliebten Weisheiten, und tiefgründigen Aphorismen von "Hans Kasper" (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE)

Wird die Wahrheit frisiert, muss sie Haare lassen.


Das Alter ist ein Aussichtsturm.


Ein gekonnter Rückzug birgt mehr Siegeschancen als ein dilettantischer Vormarsch. Aber wie sich jeder Verrückte das Handwerk der Aggression zutraut, so glaubt leider jeder Zaghafte, die Kunst des Retirierens zu beherrschen.


Kluge Sieger essen Eier, dumme Sieger die Hühner.


Behält die Subalternität einmal recht, kostet sie den Triumph aus - unbedacht zugebend, wie wenig selbstverständlich dieser Ausgang war.


Liebe ist ganz aus Freiheit gemacht, kein Muss richtet da etwas aus.


Wenn ein Mann eine kluge Rede hält, sagt man: "Eine gute Rede." Wenn eine Frau eine gute Rede hält, sagt man: "Eine kluge Frau."


Wer einen Sieg verewigen will, muss ihn vergessen machen.


Man sollte der Moral im allgemeinen treu sein - schon um sich, ist man ihr einmal untreu, nicht des heimlichen Vergnügens zu berauben, dass man etwas Außergewöhnliches erlebt.


Die ewig Originellen sind die Todfeinde der Originalität.


Wenn dein Nachbar hungert, kommen seine Mäuse in deinen Keller.


Die letzten Worte waren ihm so meisterhaft entflohen, sein Leben schien so wundersam verloschen, der Tod so sichtbar in die Szene eingetreten, dass sich kein Beifall im erstarrten Haus zu rühren wagte. "Un peu de trop", sagte er, starb am nächsten Abend etwas schlechter und hatte achtzehn Vorhänge.


Jedem Vorhaben ist ein Stück kreative Lust eingegeben, ohne die dem Willen keine Flügel wachsen.


Barbarei und Zivilisation - Vorgericht und Nachspeise der Kultur.


Friede auf Erden war immer dann, wenn die Vernünftigen Vergnügen an der Macht hatten.


Dubiose Tugend aller Revolutionäre: So viel Gefühle für die Menschheit, dass keins mehr bleibt für den Menschen.


Die Humanität erreichte mehr, wenn sie, statt die Gleichheit zu loben, zum Respekt vor dem Wunder der Vielfalt riete.


Die panische Aversion der Ratio gegen das Pathos verbirgt die Furcht, aus Mangel an Gefühl der Sentimentalität zu erliegen.


Auch der schönste Schneemann ist im Frühling eine Pfütze.




— Hans Kasper (1916 - 1990) war ein deutscher Schriftsteller und Hörspielautor.



Treffer 40 bis 60 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 75 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "H. Kasper" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3      4  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.