Zitate von Gerhard Kocher

— Die besten Zitate (37), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Gerhard Kocher" (CH; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Lieber von den Richtigen kritisiert als von den Falschen gelobt werden.

Gerhard Kocher (* 7. Februar 1939 in Bern) ist ein Schweizer Publizist, Politologe, Gesundheitsökonom und Aphoristiker.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Gerhard Kocher Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: CH) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Der Wille, gesund zu werden, ist stärker als der Wille, gesund zu bleiben.

In der Medizin gibt es nichts Schöneres als das Vertrauen. Und nichts Gefährlicheres.

Dank der modernen Medizin lebt heute noch mancher, der ohne sie auch noch leben würde.

Das kostspieligste Bermudadreieck ist das Dreiecksverhältnis Patient – Arzt – Versicherung.

Die wichtigste Funktion der Politik besteht darin, die Bevölkerung
ruhigzustellen.

Schlimmer als der Föderalismus sind nur die Reden über den Föderalismus.

Am schmutzigsten sind die, welche mit allen Wassern gewaschen sind.

Man merkt immer wieder, dass die Mediziner es nicht mit Menschen zu tun haben, sondern mit Patienten.

Die drei großen Freuden des Alters: In Erinnerungen schwelgen, über die Jungen schimpfen und von den Krankheiten reden.

Alt bist du dann, wenn deine Ärzte jünger sind als du.

Viele Zahnärzte sind nerventötende Typen.

Medizinstudium: Sie lernten Organe, und es kamen Menschen.

Im Durchschnitt sind auch die Ärzte nur Durchschnitt.

Eine ganze Reihe meiner Freunde sind der Meinung, dass ein schlechter Arzt an ihrem Tod schuld war.

Die Wissenschaftsfeindlichkeit der Bevölkerung stammt von der Bevölkerungsfeindlichkeit der Wissenschaft.

Die Medizin hat große Fortschritte gemacht. Einige davon sind sogar den Patienten zugute gekommen.

Die Medizin hat eine große Zukunft hinter sich.

Das Image der Ärzte wäre besser, wenn es nicht so gut wäre.

Das einzige, was in der Kostendämpfung im Gesundheitswesen bisher gedämpft wurde, sind die Erwartungen.

Baut Krankenhäuser, und ihr werdet Kranke ernten.

Als wir das Ziel aus den Augen verloren hatten, konzentrierten wir uns auf die Mittel.

Die Überalterung nimmt immer mehr zu: Immer mehr Menschen sterben im letzten Lebensjahr.

Die Alterung führt dazu, dass die meisten Leute noch eine dritte Lebenshälfte erleben.

Wer mit 100 noch raucht, wird nicht alt werden.

Die Medizin kennt keine Grenzen, vor allem nicht ihre eigenen.

Der einzige Mann, den eine Frau nie vergisst, ist der erste Gynäkologe.

Altern heisst, Illusionen durch Vorurteile zu ersetzen.

Die Human- und die Veterinärmedizin sind bei uns gut ausgebaut, aber wer behandelt eigentlich den inneren Schweinehund?

Ewige Jugend gibt es nicht, ewige Pubertät hingegen schon.

Das Beste am Altsein: endlich hast Du Ruhe vor Leuten, welche dir eine Lebensversicherung aufschwatzen wollen.

Die heutige Jugend ist völlig verdorben. Das löst bei uns Älteren begreiflicherweise einen kolossalen Neid aus – was haben wir nicht alles verpasst!

Das Unmögliche ist nie unmöglich. Es dauert nur länger, kostet mehr und bringt enorm Ärger.

Der dickste und teuerste Katalog des Landes ist der Pflichtleistungskatalog der Krankenkassen.

Beipackzettel sind gleichzeitig Augen-, Bildungs-, Geduld- und Muttest.

Eine der wichtigsten Formen psychiatrischer Behandlung sind kosmetische Operationen.

Der größte Feind der Moral sind die Karriereaussichten.



— Gerhard Kocher (* 1939) ist ein Schweizer Zukunftsforscher, Gesundheitsökonom und Aphoristiker.


Treffer 0 bis 37 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 37 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Gerhard Kocher" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.