Zitate von Georges Clemenceau

— Die besten Zitate (26), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Georges Clemenceau" (FR; Politiker)

— Bekanntes Zitat:

Wenn ein Politiker stirbt, kommen viele nur deshalb zur Beerdigung, um sicher zu sein, dass man ihn wirklich begräbt.

Georges Clemenceau  (* 28. September 1841 in Mouilleron-en-Pareds, Département Vendée; † 24. November 1929 in Paris) war ein französischer Journalist, Politiker und Staatsmann der Dritten Republik.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Georges Clemenceau Zitate (Berufsgruppe: Politiker / Land: FR) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Mächtige verstehen einander immer, mögen sie auch verfeindet sein.

Das Regieren in einer Demokratie wäre wesentlich einfacher, wenn man nicht immer wieder Wahlen gewinnen müsste.

Es ist nicht alles tot, was begraben ist.

Sie müssen nicht gegen Republik und Demokratie losziehen, weil Sie sie durch einige Windbeutel verkörpert sehen! Das Königtum wäre vermutlich durch dieselben Individuen verkörpert.

Militärjustiz hat so viel Beziehung zu dem Gesetz, wie Militärmusik zu der Musik.

Die Friedhöfe der Welt sind voll von Leuten, die sich für unentbehrlich hielten.

Der bequemste Standort ist prinzipiell der auf den Zehen des politischen Gegners.

Erst muss man wissen, was man will, dann muss man den Mut haben, es zu sagen, und anschließend die Tatkraft, es zu tun.

Wenn die Christen nur einmal anfingen Ernst zu machen mit ihrem Glauben, dann wäre das eine Weltrevolution, wie die Weltgeschichte noch keine gesehen hat; es würde sich hernach nicht mehr lohnen, noch irgendeine Revolution zu machen.

Wer mit 20 kein Sozialist ist, hat kein Herz, und wer mit 30 kein Sozialist mehr ist, der ist Opportunist.

Eine Regierung soll ihre Sünden gleich am Anfang begehen dann bleibt genug Zeit für Reue.

Ein Tropfen Öl ist uns einen Tropfen Blut wert. (Quelle: In einem Telegramm an den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson)

Ich bin in diese Regierung mit dem Gedanken eingetreten, dass es darauf ankommt, die moralische Kraft des Landes aufrechtzuerhalten.

Ihre Art ist nicht die meine, und lassen Sie mich Ihnen sagen, dass ich froh darüber bin.

Die größte Krankheit der Seele – das ist die Kälte.

Um zu handeln, muss man toll sein. Ein einigermaßen vernünftiger Mensch begnügt sich mit dem Denken.

Der Krieg ist eine Serie von Fehlschlägen, aus der ein Sieger hervorgeht

Amerika, das ist die Entwicklung von der Barberei zur Dekadenz ohne den Umweg über die Kultur.

Wer seinen Hund töten will, klagt ihn der Tollwut an.

Wenn ein Intelligenter die falsche Sache vertritt, ist das noch schlimmer, als wenn ein Dummkopf für die richtige eintritt.

Es gibt nichts Dümmeres, als Geld zu verdienen.

Je dümmer eine Sache ist, desto mehr Erfolgschancen hat sie.

Wenn ein Mächtiger teilt, beträgt seine Hälfte mindestens sechzig Prozent.

Alle lieben das Schöne. Wenige leisten es sich.



— Georges Benjamin Clemenceau (1841 - 1929) war ein französischer Arzt, Journalist und Politiker.


— Clemenceau ein bedeutender Politiker der „Dritten Französische Republik“ (1870 - 1940) und er war von 1906 bis 1909 und dann von 1917 - 1920 (während des Ersten Weltkriegs) französischer Ministerpräsident.

Treffer 0 bis 26 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 26 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Georges Clemenceau" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Politiker") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Staatsmännern, Volksvertretern, Generälen, Präsidenten, etc.