Zitate von George Washington

— Die besten Zitate (38), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "George Washington" (US; Politiker)

— Bekanntes Zitat:

Wer auf den Krieg besser vorbereitet ist, kann den Frieden am besten wahren.

George Washington (* 22. Februar 1732 im Westmoreland County, Virginia; † 14. Dezember 1799 auf seinem Gut Mount Vernon, Virginia) war ein US-amerikanischer Staatsmann.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten George Washington Zitate (Berufsgruppe: Politiker / Land: US) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Regierung ist nicht Vernunft, nicht Beredsamkeit – sondern Gewalt.

Lasst mich Euch nochmals auf das eindringlichste vor den verderblichen Wirkungen der Parteien warnen.

Rate niemanden, der dich nicht fragt, und wenn du es tust, so sei es mit wenigen Worten.

Es ist ein Grundsatz, dass Ehrenhaftigkeit immer die beste Politik ist, und zwar ebenso bei öffentlichen wie bei privaten Angelegenheiten.

Fleiß und Mäßigkeit, wozu das Volk durch die Not gezwungen wurde, tragen immer die segenreichsten Früchte.

Wahre Freundschaft ist eine sehr langsam wachsende Pflanze.

Die Feinde einer Maßregel sind immer tätiger als ihre Freunde.

Bemühe dich, in deiner Brust den kleinen Funken himmlischen Feuers, das Gewissen, nicht verlöschen zu lassen.

Glücksspiel ist das Kind der Habsucht, der Bruder der Sittenlosigkeit und der Vater des Unheils.

Freiheit – hat sie erst einmal Wurzeln geschlagen – ist sie eine Pflanze, die sehr schnell wächst.

Bei einzelnen Menschen ist der sicherste Weg, sich einen zum Feinde zu machen, wenn man ihm sagt, dass man ihn dafür hält.

Drei Dinge spornen den Soldaten an zu regelmäßiger Ausübung seiner Pflicht in der Zeit der Gefahr: angeborene Tapferkeit, Hoffnung auf Lohn und Furcht vor der Strafe.

Die Menschen lassen sich größtenteils durch das Beispiel ihrer Vorgesetzten leiten, vorzüglich, wenn diese ihre Liebe und ihr Vertrauen besitzen.

Seid duldsam und gerecht gegen alle Nationen. Ein Volk, das ein anderes gewohnheitsmäßig hasst oder liebt, begibt sich in Knechtschaft.

Die freie Ausbildung aller Wissenschaften, die unbegrenzte Ausdehnung des Handels, die fortschreitende Verfeinerung der Sitten, die wachsende Veredelung der Gesinnungen und vor allem das reine segnende Licht der geoffenbarten Religion, haben den beglückenden Einfluss auf das menschliche Geschlecht ausgeübt und alle Vorzüge des gesellschaftlichen Zustandes unendlich vermehrt.

Neue Schulden zu machen ist nicht die feine Art, die alten Schulden auszugleichen.

Sei kein Schmeichler und scherze mit keinem, der nicht gerne mit sich scherzen lässt.

Wer dem Volke die Religion nehmen will, ist entweder ein Bösewicht oder ein Narr.

Die Freiheit ist die Pflanze, die schnell wächst, wenn sie einmal irgendwo Wurzeln geschlagen hat.

Das gesamte Glück der Gesellschaft, das am besten durch die Ausübung einer guten Politik gefördert wird, ist oder sollte der Zweck jeder Regierung sein.

Die Vereinigten Staaten basieren in keiner Weise auf dem christlichen Glauben.

Die Regierung ist kein Grund, keine Eloquenz - sie ist Macht! Wie Feuer, ist sie ein gefährlicher Diener und ein angstvoller Meister. Niemals nicht für eine Moment, sollte sie irrationale Entscheidungen treffen dürfen.

Gerechtigkeit, wenn sie anfängt zu Wurzeln, ist eine Pflanze, des rapiden Wachstums.

Es ist besser keine Entschuldigung zu bieten, als eine schlechte.

Überwache den Glauben an das Gute und die Gerechtigkeit gegen alle Nationen, kultiviere den Frieden und die Harmonie mit allen.

Die Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika haben das Recht sich selbst zu applaudieren, weil sie der Menschheit Beispiele einer erweiterten und liberalen Politik gegeben haben: eine Politik die es wert ist, imitiert zu werden.

Harmonie, liberaler Verkehr mit allen Nationen, sind vorausgesetzt von der Politik, der Menschlichkeit und dem Intersse.

Eine Wagenladung voll Geld, wird nur sich nur schwer eine Wagenladung von Provisionen leisten, können.

Disziplin ist die Seele einer Armee. Sie macht kleine Zahlen formbar; sie vermittelt den schwachen Erfolg und wertschätzt alle.

Jedes Amt indem ein Mann seinem Land dienen kann ist ehrbar.

Irgendeine Art von Abhängigkeit gegenüber dem Militär zu schaffen, steht sicherlich auf einer zerbrochenen Stütze.

Leute die den Geist des kommerziellen besitzen, die, die Vorteile sehen und verfolgen, können sogut wie alles erreichen.

Wir sind dazu geeignet von einem Extrem ins nächste zu laufen. Vor unheilvollen Eventualitäten zu schützen und ihnen vorzubeugen wäre Teil der Weisheit und des Patriotismus.

Demokratische Staaten müssen immer fühlen, bevor sie sehen können: das ist es was ihre Regierung langsam macht, aber die Leute werden am Ende Recht behalten.



— George Washington (1732 - 1799) war von 1789 bis 1797 der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.


— Washington war ein amerikanischer Staatsmann und Soldat und einer der Gründerväter der USA. Er diente als Oberbefehlshaber (1775 bis 1783) der Kontinentalarmee während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges und später Vorsitzender „Philadelphia Convention“ (Mai bis September 1787), die die Verfassung der Vereinigten Staaten entwarf.

Er wird im Volksmund als die treibende Kraft, die das Gleichgewicht zwischen den dreizehn Gründerstaaten und dem Kongress, etablierte angesehen, und wurde zu seinen Lebzeiten und bis heute auch „Vater der Nation“ genannt.

Das Konterfeit von George Washington ist auf Mount Rushmore, neben Theodore Roosevelt, Thomas Jefferson und Abraham Lincoln, abgebildet (jedes Porträt ist 18 Meter hoch und vor dem Denkmal sind Ausschnitte aus berühmten Reden der 4 Präsidenten auf Schrifttafeln zu lesen).

Treffer 0 bis 38 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 38 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "George Washington" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Politiker") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Staatsmännern, Volksvertretern, Generälen, Präsidenten, etc.