Zitate von G. K. Chesterton

— Die besten Zitate (111), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "G. K. Chesterton" (GB; Schriftsteller)

Der Mensch ist bereit, für jede Idee zu sterben, vorausgesetzt, daß ihm die Idee nicht ganz klar ist.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten G. K. Chesterton Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: GB) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Es ist nur verständlich, daß die Wölfe die Abrüstung der Schafe verlangen, denn deren Wolle setzt dem Biß einen gewissen Widerstand entgegen.

Versuchungen kommen meist durch absichtlich offengelassene Türen.

Extreme Idealisten sind immer Feiglinge, sie nehmen vor der Wirklichkeit Reißaus.

Künstlerlaunen sind eine Krankheit, die auch Dilettanten befällt.

Die Bibel gebietet uns, unsere Nächsten zu lieben und auch unsere Feinde zu lieben, wahrscheinlich deshalb, weil es in der Regel dieselben Leute sind.

Wahrheiten verwandeln sich in Dogmen, sobald sie diskutiert werden.

Das Warten ist so qualvoll, daß man beinahe wünschen könnte, das Schreckliche möchte eintreten, nur damit man endlich Ruhe hat.

Je mehr du auf der Höhe der diesjährigen Mode stehst, desto mehr bist du bereits hinter der nächstjährigen Mode zurück.

Reiße nie einen Zaun nieder, bevor Du weißt, warum er errichtet wurde.

Die Kunst, wie die Moral, besteht darin, irgendwo die Linie zu ziehen.

Es ist besser, wir verkünden auf sonderbare Art die Weisheit wie Heilige, anstatt nachdenkliche Dummheiten wie die Vertreter der Kirche.

Nicht der ist wahnsinnig, der seine Logik verloren hat. Wahnsinnig ist der, der alles verloren und seine Logik behalten hat.

Es liegt in unserer Natur, Phantomen nachzujagen und Dinge erst zu schätzen, wenn sie die Neigung zeigen, uns zu entschlüpfen.

Ich glaube nicht an ein Schicksal, welches die Menschheit unabhängig von ihrer Handlung ereilt.
Ich glaube eher an ein Schicksal, welches die Menschen ereilt, wenn sie nicht Handeln.

Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze.

Und ich behaupte, dass ein Mensch, der nicht unter der einen oder anderen Form gewohnt ist, aufrührerischen Gedanken nachzugehen, vom rein menschlichen Standpunkt aus betrachtet, eine defekte Geistesverfassung besitzt.

Fortschritt sollte bedeuten, dass wir ständig die Welt ändern, um sie der Vision anzupassen; Fortschritt bedeutet in Wirklichkeit jetzt eben, dass wir die Vision ändern.

Fortschritt besteht nicht darin, dass man in eine Richtung schaut, in die man unbegrenzt fortschreiten kann, sondern dahin, wo man stehenbleiben könnte.

Das Zuhause ist keineswegs der einzige zivilisierte Ort in einer abenteuerlichen Welt, sondern der einzige unzivilisierte in einer Welt der Zwänge und Pflichten.

Oft schließt man etwas erst dann ins Herz, wenn man erkennt, daß man es verlieren könnte.

Gähnen ist ein stiller Aufschrei.

Es heißt immer, man könne die Uhren nicht zurückdrehen. Aber wenn sie falsch gehen, kann man genau das machen: sie zurückdrehen.

Jugend nimmt die Dinge leicht zu ernst, und augenscheinlich nimmt sie die Frivolität zu ernst.

Seit die Menschen aufgehört haben, an Gott zu glauben, glauben sie nicht etwa an gar nichts mehr - sie glauben an alles.

Wir danken den Menschen für Geburtstagsgeschenke. Kann ich niemandem danken für das Geburtstagsgeschenk der Geburt?

Was den Käse angeht, waren die Dichter zu allen Zeiten sehr schweigsam.

Warum können Engel fliegen? Weil sie sich leicht nehmen.

Man kann die Wahrheit auch so sagen, dass sie nicht geglaubt wird.

Jeder Mensch, der sich nur für eine Sache interessiert, ist gefährlich.

Je größer aber ein Mensch ist, desto mehr neigt er dazu, vor einer Blume niederzuknien.

In jedem Land sind die Reichen der Abschaum der Erde.

Die Ehe ist ein Abenteuer, wie in den Krieg ziehen.

Der Puritaner ist einer, der gerechte Entrüstung in die falschen Dinge fließen läßt.

In England ist das Interesse an der Ungleichheit der Pferde weitaus größer als an der Gleichheit der Menschen.

Gutsein ist ein weit gewaltigeres Abenteuer als eine Weltumsegelung.

Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre.

Wir mögen die Himmel erstürmen und neue Sterne ohne Zahl finden: Es gibt immer noch den neuen Stern, den wir nicht gefunden haben - jenen, auf dem wir geboren sind.

Der gute Künstler ist jener, den man verstehen kann; es ist der schlechte Künstler, der immer »missverstanden« wird.

Kein Tier hat jemals so etwas schlechtes wie die Trunkenheit erfunden - und keines so etwas gutes wie einen Drink.




Treffer 40 bis 80 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 111 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "G. K. Chesterton" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.