Zitate von Friedrich Schiller

— Die besten Zitate (340), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Friedrich Schiller" (DE; Schriftsteller)

Neigungen haben die Götter. Sie lieben der grünenden Jugend lockichte Scheitel. Es zieht Freude die Fröhlichen an.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Friedrich Schiller Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Kurz ist der Schmerz, und ewig ist die Freude.

Ich fürchte nicht die Schrecken der Natur, wenn ich des Herzens wilde Qualen zähme.

Glückselig nenne ich den, der, um zu geniessen, nicht nötig hat zu entbehren.

Gefährlich ist´s, den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn, jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn.

Freiheit ist nur in dem Reich der Träume, und das Schöne blüht nur im Gesang.

Doch mit des Geschickes Mächten ist kein ewiger Bund zu flechten.

Die Jahre fliegen pfeilgeschwind.

Der Wein erfindet nichts, er schwatzt’s nur aus.

Nicht was lebendig, kraftvoll sich verkündigt,
ist das gefährlich Furchtbare. Das ganz
Gemeine ist’s, das ewig Gestrige,
was immer war und immer wiederkehrt,
und morgen gilt, weils heute hat gegolten!
Denn aus Gemeinem ist der Mensch gemacht,
und die Gewohnheit nennt er seine Amme.
Weh dem, der an den würdig alten Hausrat
ihm rührt, das teure Erbstück seiner Ahnen!
Das Jahr übt eine heiligende Kraft,
was grau für Alter ist, das ist ihm göttlich.
Sei im Besitze, und du wohnst im Recht,
und heilig wird’s die Menge dir bewahren.

Einem ist die Wissenschaft die hohe himmlische Göttin, dem Andern eine tüchtige Kuh, die ihn mit Butter versorgt.

Wer möchte sich an Schattenbildern weiden, die mit erborgtem Schein das Wesen überkleiden.

Was ist der langen Rede kurzer Sinn?

Und neues Leben blüht aus den Ruinen.

Nicht der gerechte, nur der laute Tadel kann verletzen.

Mir erscheint der Lenz vergebens, der die Erde festlich schmückt. Wer erfreute sich des Lebens, der in seine Tiefe blickt?

Das ist´s ja, was den Menschen zieret, und dazu ward ihm der Verstand, dass er im innern Herzen spüret, was er erschafft mit seiner Hand.

Einfachheit ist das Resultat der Reife

Wer gar zu viel bedenkt, wird wenig leisten. (Quelle: Wilhelm Tell)

Glaube mir, man kann das für Stärke des Geistes halten, was doch am Ende Verzweiflung ist. (Quelle: Die Räuber)

Härte deinen Körper ab und stähle deinen Geist, denn nur ein gesunder Geist ist ein vollwertiges Glied in der menschlichen Gesellschaft.

Haben wir an die Welt keine Forderung mehr, warum denn ihrem Beifall erbetteln?

Schrecklich immer auch in gerechter Sache, ist Gewalt.

Der Mensch hofft immer Verbesserung.

Das Überraschende macht Glück.

Nur wenn sie reif ist, fällt des Schicksals Frucht!

Dreifach ist der Schritt der Zeit:
Zögernd kommt die Zukunft hergezogen,
pfeilschnell ist das Jetzt verflogen,
ewig still steht die Vergangenheit.

Der Ring macht Ehen,  und Ringe sind`s, die eine Kette machen.

Aus den Wolken muss es fallen, Aus der Götter Schoß das Glück, Und der mächtigste von allen Herrschern ist der Augenblick.

Krieg ist ewig zwischen List und Argwohn; nur zwischen Glauben und Vertrauen ist Friede.

Nur vom Nutzen wird die Welt regiert.

Nur ein verzweifelter Spieler setzt alles auf einen einzigen Wurf.

In der ganzen Geschichte des Menschen ist kein Kapitel unterrichtender für Herz und Geist als die Annalen seiner Verirrungen.

Immer strebe zum Ganzen, und kannst du selber kein Ganzes werden, als dienendes Glied schließ an ein Ganzes dich an!

Skrupellos ist die Eifersucht nicht.

Liebe also - das schönste Phänomen in der beseelten Schöpfung, der allmächtige Magnet in der Geisterwelt, die Quelle der Andacht und der erhabensten Tugend - Liebe ist nur der Widerschein dieser einzigen Urkraft, eine Anziehung des Vortrefflichen, gegründet auf einem augenblicklichen Tausch der Persönlichkeit, eine Verwechslung der Wesen.

Den schreckt der Berg nicht, der darauf geboren.




Treffer 160 bis 200 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 340 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Friedrich Schiller" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5      6      7      8      9  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.