Zitate von Friedrich Schiller

— Die besten Zitate (340), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Friedrich Schiller" (DE; Schriftsteller)

Eng ist die Welt, und das Gehirn ist weit. Leicht beieinander wohnen die Gedanken, doch hart im Raume stossen sich die Sachen.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Friedrich Schiller Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Ein offenes Herz zeigt eine offene Stirn.

Die Leidenschaft flieht, die Liebe muss bleiben.

Des Bauern Handschlag, edler Herr, ist auch ein Manneswort! Was ist der Ritter ohne uns? Und unser Stand ist älter als der eure.

Der Lüge kecke Zuversicht reißt hin. Das Wunderbare findet Gunst und Glauben.

Der Degen hat den Kaiser arm gemacht, der Pflug ist´s, der ihn wieder stärken muss.

Deine Zauber binden wieder, was die Mode streng geteilt; alle Menschen werden Brüder, wo dein sanfter Flügel weilt.

Das höchste von allen Gütern ist der Frauen Schönheit.

Das eben ist der Fluch der bösen Tat, dass sie fortzeugend immer Böses muss gebären.

Wer nichts fürchtet, ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchte

Jetzt oder nie! - Ich muß den teuren Augenblick ergreifen.

Jeder, sieht man ihn einzeln, ist leidlich klug und verständig; sind sie in corpore, gleich wird euch ein Dummkopf daraus.

Gegen die Frau betrachtet, ist der Mann mehr ein bloß möglicher Mensch, aber ein Mensch in einem höhern Begriff;
gegen den Mann gehalten, ist die Frau zwar ein wirklicher, aber ein weniger gehaltreicher Mensch.

Es ist mir eine neue trostreiche Erfahrung, wie der poetische Geist alles Gemeine der Wirklichkeit so schnell und so glücklich unter sich bringt und durch einen Schwung, den er sich selbst gibt, aus diesen Banden heraus ist, so daß die gemeinen Seelen ihm nur mit hoffnungsloser Verzweiflung nachsehen können.

Die Phantasie ist ein ewiger Frühling.

Die Menschen, in der Regel, verstehen sich aufs Flicken und aufs Stückeln und finden sich in ein verhaßtes Müssen weit besser als in eine bittre Wahl.

Die Liebe ist der Liebe Preis.

Der Mann muß hinaus ins feindliche Leben
muß wirken und streben
und pflanzen und schaffen,
erlisten, erraffen,
muß wetten und wagen
das Glück zu erjagen.

Der ist kein Mann, der, wo das Größere zu gewinnen ist, am Kleinen sich genügen läßt.

Der Einfall war kindisch, aber göttlich schön.

Den Menschen macht sein Wille groß und klein.

Daß ihr den sichersten Pfad gewählt, wer möchte das leugnen?
Aber ihr tappet nur blind auf dem gebahntesten Pfad.

Wie anders säet der Mensch, und wie anders lässt das Schicksal ihn ernten.

Noch keinen sah ich fröhlich enden, auf den mit immer vollen Händen die Götter ihre Gaben streun.

Millionen beschäftigen sich, dass die Gattung bestehe. Aber durch wenige nur pflanzet die Menschheit sich fort.

Mein Verzeichnis von Bösewichtern wird mit jedem Tag, den ich älter werde, kürzer, und mein Register von Toren vollzähliger und länger.

Liebe verschenkt, Egoismus leiht.

In den Ozean schifft mit tausend Masten der Jüngling; still, auf gerettetem Boot, treibt in den Hafen der Greis.

Groß kann man sich im Glück, erhaben nur im Unglück zeigen.

Egoismus ist Einsamkeit.

Drückt euch ein Kummer, werft ihn frisch vom Herzen. Nehmt mit, was kommt; die Zeiten sind jetzt schwer; drum muss der Mensch die Freude leicht ergreifen, hier wird gefreit und anderswo begraben.

Die Welt wird alt und wird wieder jung, doch der Mensch hofft immer Verbesserung.

Des Lebens ungemischte Freude ward keinem Irdischen zuteil.

Der Menschheit Würde ist in eure Hand gegeben; bewahrt sie, sie sinkt mit euch! Mit euch wird sie sich heben.

So war´s immer, mein Freund, und so wird´s bleiben: Die Ohnmacht hat die Regel für sich, aber die Kraft den Erfolg.

Frei geht das Unglück durch die ganze Welt.

Ein Mann ist viel wert in so teurer Zeit.

Ein edles Herz bekennt sich gern von der Vernunft besiegt.

Was unsterblich im Gesang soll leben, muss im Leben untergehn.

Nichts auf der Welt ist unbedeutend.




Treffer 120 bis 160 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 340 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Friedrich Schiller" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3      4      5      6      7      8      9  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.