Zitate von Ephraim Kishon

— Die besten Zitate (50), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Ephraim Kishon" (DE; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Die Ehe ist kein Gefängnis, sondern ein Arbeitslager.

Ephraim Kishon (* 23. August 1924 in Budapest, Ungarn; † 29. Januar 2005 in Meistersrüte, Appenzell Innerrhoden, Schweiz) war ein israelischer Satiriker ungarischer Herkunft

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Ephraim Kishon Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Amerika ist ein sauberer Vorort von New York.

Ich verehre Menschen, die eine ideale Gesellschaftsordnung suchen, und fürchte diejenigen, die sie gefunden haben.

Die heutige Presse hat nichts so nötig, wie einen Geistesblitzableiter.

Die Asiaten haben den Weltmarkt mit unlauteren Methoden erobert - sie arbeiten während der Arbeitszeit.

Nach Ansicht der Finanzminister ist alles, was für Geld erworben werden kann, Luxus.

Ich fühle mich nicht alt, weil ich so viele Jahre hinter mir habe, sondern weil nur noch so wenige vor mir liegen.

Der Mensch bringt sogar die Wüsten zum Blühen. Die einzige Wüste, die ihm noch Widerstand bietet, befindet sich in seinem Kopf

Tradition ist die Methode, die verhindern will, daß Kinder ihre Eltern übertreffen.

Neben der Ehe ist die Einkommensteuer das größte Fiasko der Menschheit. Man wird laufend zum Betrug gezwungen.

Ein sicheres Zeichen für das Alter eines Mannes ist, wenn er vergisst, seinen Hosenschlitz zu schließen. Die richtigen Probleme kommen aber erst, wenn er vergisst, ihn zu öffnen.

Ich bin in einem Alter, in dem man Jugendsünden gestehen sollte, bevor man sie vergisst.

Vielleicht ist das Lachen eine der größten Erfindungen Gottes.

Nichts ist unseren Künstlern so zuwider wie die aufdringliche Verehrung, die ihnen von der großen Masse entgegengebracht wird. Nur eines ist ihnen noch zuwiderer: Wenn ihnen die große Masse keine aufdringliche Verehrung entgegenbringt.

Die Medien sind bellende Wachhunde der Demokratie, und die Demokratie ist bekanntlich das beste politische System, weil man es ungestraft beschimpfen kann.

Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren.

Es gibt unerwartete Probleme, mit denen sich schon der alte Marx auseinander setzen müsste, unter anderem die Frage nach der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Und umgekehrt.

An den modernen Gemälden ist nur noch eins verständlich: die Signatur

Der Kommunismus ist eine großartige Theorie. Das Unglück besteht darin, dass er sich in die Praxis umsetzen lässt.

Immerhin ist auch noch die schlechteste aller Demokratien... viel mehr wert als die beste aller erfolgreichen Diktaturen

Mir ist der momentane Erfolg wichtiger als der unsterbliche Ruhm. Ich möchte Salieri sein und nicht Mozart, noch lieber aber Miloš Forman, der Regisseur des Films »Amadeus«.

Ich ziehe vor Joseph Beuys seinen berühmten Hut. Es ist diesem genialen Lebenskünstler nicht nur geglückt, jeden deutschen Bürgermeister hereinzulegen, sondern auch seine ehrfürchtigen Kritiker, welche die Beuys’sche Narrenfreiheit gehorsam übernommen haben.

Die Spanier hassen die Stiere keineswegs. Sie verübeln ihnen nur ihre heimtückische Einstellung zu den Toreros.

Die Höhe des Trinkgeldes richtet sich nach der Festigkeit des Charakters. Je unsicherer man sich fühlt, desto höher wird die Bestechungssumme sein, die man für ein paar flüchtige Augenblicke der Selbstbestätigung zu zahlen bereit ist.

Das Bedürfnis, die Menschheit zu retten, notfalls auch gegen ihren Willen, ist eine typisch jüdische Eigenschaft.
Besonders deutlich trat sie bei einem Rabbinersohn aus Trier hervor, der unter dem Namen Karl Marx bekannt wurde.

Dieser träumte von der Gleichheit aller Menschen, von klassenloser Gesellschaft, von Produktion ohne Ausbeutung und von anderen schönen Dingen, die sich praktisch als undurchführbar erwiesen haben - abgesehen von einigen Ausnahmen in Galiläa und im Negev. (Quelle: „Im neuen Jahr wird alles anders“)

Computer werden kleiner und kleiner, bald verschwinden sie völlig.

Sturheit ist die Energie der Dummen.

Bei Auslandsreisen sollte man sich weniger nach dem Instinkt richten als nach den Preisen der am Eingang ausgehängten Speisekarten. Die Preise trügen nur selten, der Instinkt fast immer.

Wenn man einen Deutschen mit ein paar Konservendosen in den Urwald jagt, kommt er mit einer Lokomotive wieder heraus.

Ich bin kein Schriftsteller. Ich bin ein Humorist. Erst wenn man stirbt, wird man ein Schriftsteller.

Der Sturz des kapitalistischen Systems ist unvermeidlich. Er wird durch die Einkommensteuer erreicht werden.

Erfolg haben heißt, dass man immer öfter Pausen machen kann - so lange, bis man nur noch Pausen macht.

Kapitalismus geht entweder an Einkommensteuer kaputt oder an wirtschaftspolitischen Reden.

Hinter einer langen Ehe steht immer eine sehr kluge Frau.

Was fühlt ein Mensch, der an seinem Lebensabend in die Heimat seiner Jugendjahre zurückkehrt? Er kommt sich wie ein Narr vor, der auf der Straße einen Gegenstand sucht, den er vor dreißig Jahren verloren hat.

Von allen Plagen, mit denen Gott der Herr unser Wirtschaftsleben heimsucht, ist die Bürokratie die weitaus schlimmste. Die Bürokratie ist nicht etwa ein Versagen der Regierung. Das glauben nur die Optimisten. Die Bürokratie ist die Regierung selbst.

Die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen langsam, aber sicher nicht gratis.

Mein Land ist eine Insel. Aber nicht von Wasser, sondern von Hass umgeben.

Wer daran glaubt, dass die Bibel von Gott stammt, muss sich damit abfinden, dass Orthographie nicht gerade seine Stärke war.

Arme Verwandte haben ein besseres Gedächtnis.

Es gibt vorzügliche Medikamente, für die man noch keine passende Krankheit gefunden hat.

Die Frauenseele ist für mich ein offenes Buch - geschrieben in einer unverständlichen Sprache.

Die Ehe ist gut für Frauen. Deshalb sollten nur Frauen heiraten.

Ein Satiriker ist jemand, der den Elefanten Mausefallen stellt.

Viele Menschen, manchmal gerade besonders kluge, meinen, dass Geld alles ist. Sie haben recht.

Das Lachen ist die Endlösung des Rassenhasses.

Zynismus ist eigentlich eine realistische Anschauung.

Alles in der Welt kann dem Menschen genommen werden, nur das eine nicht: was er gegessen hat.

Erfolg macht nicht nur müde, er langweilt auch.

Altern ist ein hochinteressanter Vorgang: Man denkt und denkt und denkt - plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern.



— Ephraim Kishon (1924 - 2005) war ein israelischer Dramatiker, Drehbuchautor und Satiriker ungarischer Herkunft.


— Kishon (eigentlich Ferenc Hoffmann) gilt im deutschsprachigen Raum als einer der erfolgreichsten Satiriker des 20. Jahrhunderts.

Kishon wuchs in Budapest auf und wanderte 1949 nach Israel aus. Seine Bücher wie „Familiengeschichten“ (1971) und die Bürokratie-Satire „Der Blaumilchkanal“ (1971) hatten weltweit eine Auflage von 43 Millionen (davon 33 Millionen in deutscher Sprache).

Treffer 0 bis 50 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 50 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Ephraim Kishon" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.



Werbung