Zitate von Emma Goldman

— Die besten Zitate (40), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Emma Goldman" (US; Politiker)

— Bekanntes Zitat:

Wenn ich nicht Tanzen kann, ist es nicht meine Revolution.

Emma Goldman (* 15. Jun 1869 in Kowno, heute Litauen; † 14. Mai 1940 in Toronto, Kanada) war eine Anarchistin, Friedensaktivistin, Antimilitaristin, Atheistin und feministische Theoretikerin.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Emma Goldman Zitate (Berufsgruppe: Politiker / Land: US) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Politik ist das Spiegelbild der Wirtschaft und Industrie mit ihren Wahlsprüchen: "Nehmen ist seliger als geben", "Kaufe billig und verkaufe teuer", – "Eine schmutzige Hand wäscht die andere".

Der Wahlspruch sollte nicht sein: Vergebt einander, sondern eher: Versucht, einander zu verstehen.

Keine echte soziale Veränderung wurde jemals ohne eine Revolution herbeigeführt ... Revolution ist nur ein Gedanke, der in die Tat umgesetzt wird.

Der größte Vorposten des Kapitalismus ist der Militarismus. Genau in dem Augenblick, in dem der letztere unterminiert wird, wird der Kapitalismus wanken.

Ich habe lieber Rosen auf dem Tisch, als Diamanten um den Hals.

Freiheit steigt nicht zu einem Volk herab; ein Volk muss sich zur Freiheit erheben. (Grabinschrift)

Die Forderung nach gleichen Rechten ist gerecht und fair; letztendlich ist jedoch das wichtigste Recht das Recht auf Liebe und darauf, geliebt zu werden.

Kleinigkeit spaltet, Großzügigkeit verbindet.

Eine Gesellschaft bekommt die Kriminellen die sie verdient.

Die Frauenrechtsbewegung hat sicherlich viele alte Fesseln gesprengt, gleichzeitig jedoch zum Entstehen neuer beigetragen.

Wenn wir nicht länger träumen können, sterben wir.

Aber sobald Luther und Calvin Politiker wurden und den kleinen Potentaten, dem Adel und der Stimmung des Pöbels zu schmeicheln begannen, setzten sie die großen Möglichkeiten der Reformation aufs Spiel.

Die verzeihlichste Sünde in unserer Gesellschaft, ist die Unabhängigkeit der Gedanken.

Idealisten sind dumm genug, alle Vorsicht in den Wind zu blasen. Sie haben die Menschheit kennengelernt und die Welt verbessert.

Das gewalttätigste Element der Gesellschaft ist die Ignoranz.

Jemandem zu vergeben, beinhaltet ein Stückchen Selbstgerechtigkeit. Jemanden zu verstehen, ist ausreichend.

Patriotismus ist ein künstlich erzeugter Aberglaube und wird durch ein Netzwerk von Lügen und Falschheiten erhalten; ein Aberglaube, der den Menschen seiner Selbstachtung und Würde beraubt, und seine Arroganz und Verblendung verstärkt.

Wenn Wahlen irgendetwas verändern würden, wären sie illegal.

Ich fordere Freiheit und das Recht auf Selbstentfaltung, das Recht eines jeden Individuums, Schönes und Sinnvolles zu tun.

Die Geschichte lehrt uns, dass jede unterdrückte Klasse die wahre Befreiung von ihren Beherrschern nur durch eigene Anstrengungen erreicht hat.

Wie viele emanzipierte Frauen sind mutig genug zuzugeben, dass in ihnen die Stimme der Liebe ruft, ganz heftig in ihrer Brust klopft und drängt, um gehört und befriedigt zu werden?

Die Liebe ist eine Verächterin aller Gesetze, aller Vorschriften (…). Wenn die Welt jemals Gleichheit und Einigkeit hervorbringen wird, wird es nicht mehr die Ehe, sondern nur noch Liebe geben!

Glücklicherweise werden jedoch auch die strengen Puritaner nie stark genug sein, das angeborene Verlangen nach Mutterschaft abzutöten.

Politik ist der Reflex der Geschäfts- und Industriewelt.

Jede Anstrengung für den Fortschritt, die Erleuchtung, die Wissenschaft, für religiöse, politische und ökonomische Gleichheit, entstammt der Minderheit und nicht der Masse.

Heute wie damals ist die öffentliche Meinung der allgegenwärtige Tyrann; heute wie damals ist die Mehrheit eine Masse von Feiglingen, die bereit ist, den zu akzeptieren, der ihre eigene elende seelische und geistige Verfassung widerspiegelt.

Wie lange würden Autoritäten und Privatbesitz existieren, wenn die Masse nicht bereit wäre Soldat, Polizist, Gefängniswärter oder Henker zu werden.

Der Widerstand gegen die Tyrannei ist das höchste Ideal des Mannes.

Im Kampf um die Herrschaft übertrumpfen die verschiedenen politischen Parteien sich gegenzeitig mit ihren Tricks, Betrügereien, Listen und zweifelhaften Machenschaften, da sie darauf vertrauen dürfen, dass die Partei, die Erfolg hat, von der Mehrheit als Sieger bejubelt wird. Das ist der einzige Gott: der Erfolg. Auf welche Kosten, mit welch schrecklicher Schädigung des Charakters, das kommt nicht in Betracht.

Freiheit und Gleichheit für die Frau! Was für Hoffnungen und Erwartungen wurden durch diese Worte geweckt, als sie das erste Mal ausgesprochen wurden von einigen der größten und mutigsten Geister jener Zeit.

Massen! Das Unheil sind die Massen. Ich will überhaupt keine Masse haben, sondern nur ehrbare Männer und liebliche, süße, gebildete Frauen.

Michelangelo hing nicht weniger von seinem Gönner ab als der Bildhauer und Maler von heute, nur waren die Kunstkenner jener Tage weit entfernt von der verrückten Menge. Sie empfanden es als Ehre, wenn sie am Altar des Meisters ihre Andacht verrichten durften. Der Kunstgönner unserer Tage kennt nur mehr ein Kriterium, einen Wertmesser – den Dollar.

Große Ereignisse künden sich gewöhnlich in scheinbar kleinen Dingen an.

Die Menschen würden politisch noch immer in absoluter Sklaverei verharren, wenn es die John Balls, die Wat Tylers, die Wilhelm Tells nicht gäbe, die unzähligen individuellen Giganten, die Schritt für Schritt gegen die Macht von Königen und Tyrannen kämpften.

Im Alter von 23 argumentiert man nicht.

Wenn Liebende es nicht fertigbringen, ohne Einschränkung zu geben und zu nehmen, handelt es sich nicht um Liebe, sondern um einen Geschäftsabschluss, in dem ständig Plus und Minus gegeneinander abgewogen werden.

Die freie Entfaltung der Hoffnungen und Bestrebungen der Menschen, ist die größte und einzige Sicherheit, in einer gesunden Gesellschaft.

Bevor wir einander vergeben können, müssen wir einander verstehen.



— Emma Goldman (1869 - 1940) war eine anarchistische politische Aktivistin und Schriftstellerin.


— Goldman wurde bekannt durch ihre Schriften und Reden, als „rebellische Frau“ von Anhängern gefeiert und von Kritikern der Fürsprache politisch motivierter Morde und gewalttätiger Aufstände bezichtigt.

Sie emigrierte im Alter von 17 Jahren in die USA und wurde später nach Russland deportiert, wo sie als Zeit-Zeugin die Auswirkungen der Russischen Revolution von 1917 miterlebte. Einige Jahre verbrachte Sie in Südfrankreich und schrieb dort ihre Autobiographie „Gelebtes Leben“ sowie andere Werke. Ihre Schriften beschäftigen sich mit einer Vielzahl von Themen, darunter Gefängnissen, Atheismus, Redefreiheit, Militarismus, Kapitalismus, Ehe, Freie Liebe und Homosexualität.

Treffer 0 bis 40 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 40 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Emma Goldman" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Politiker") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Staatsmännern, Volksvertretern, Generälen, Präsidenten, etc.