Zitate von Dante Alighieri

— Die besten Zitate (56), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Dante Alighieri" (IT; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Dante Alighieri (* Mai oder Juni 1265 in Florenz; † 14. September 1321 in Ravenna) war ein italienischer Dichter und Philosoph.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Dante Alighieri Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: IT) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Philosophie ist nichts anderes als Freundschaft mit der Weisheit. (Das neue Leben)

Du sollst die Tat allein als Antwort sehen.

Das Gesicht verrät die Stimmung des Herzens.

Es war in unsres Lebensweges Mitte,
als ich mich fand in einem dunklen Walde
denn abgeirrt war ich vom rechten Wege.

(Die Göttliche Komödie)

Am meisten über einen Menschen sagt nicht aus, wie er mit Freunden umgeht, sondern mit Fremden.

Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst.

Wer eine Not erblickt und wartet, bis er um Hilfe gebeten wird, ist ebenso schlecht, als ob er sie verweigert hätte!

Ohne Freunde können wir kein vollkommenes Leben führen.

Niemand ist uns ein näher Freund, als wir uns selber sind.

Steh wie ein fester Turm, dem nimmermehr die Spitze schwankt in sturmbewegten Tagen.

Bedenkt, dass dieser Tag niemals wieder heraufdämmern wird.

Das Lachen ist ein wetterleuchtendes Aufblitzen der Seelenfreude, ein Aufzucken des Lichtes nach draußen, so wie es innen strahlt.

Man findet am Altar die Frommen und in der Kneipe die Bezechten.

Schlecht kämpft der Wille gegen stärkeren Willen.

Auch Bitteres kann aus süßem Samen entspringen.

Einem kleinen Funken folgt eine große Flamme.

Ihr Toren und Wahnsinnigen, wißt ihr denn nicht, dass das öffentliche Recht erst an der Grenze der Zeit sein Ende hat und keine Rechnung der Verjährung unterliegt?

Die Gerechtigkeit ist nur unter einem Weltmonarchen am mächtigsten, also ist, damit die Welt am besten bestellt sei, die       Weltmonarchie oder das Kaisertum erforderlich.

Es ist lästig, bei offenkundigen Dingen noch Beweise beizubringen.

Doch wer bist du, der zu Gericht willst sitzen zum Urteilsspruch auf tausend Meilen Weite, mit einem Blick so kurz wie eine Spanne.

Wie sich der Teil zum Ganzen verhält, so die Ordnung des Teils zur Ordnung des Ganzen.

Das Grundprinzip unserer Freiheit ist die Freiheit des Willens, die viele im Munde führen, wenige aber verstehen.

Zu fürchten hat man allein jene Dinge, die Macht besitzen, Schaden zuzufügen; nicht alles übrige - es ist nicht furchtbar.

Es gibt Dinge, die unserer Macht nicht unterliegen und die wir nur zu erkennen, nicht hervorzubringen imstande sind.

Alles was gut ist, dadurch gut ist, dass es eine Einheit bildet. Das Seiende geht von Natur der Einheit vorher, die Einheit dem Guten.

Keine Menschenweisheit kann Auskunft geben, woher die Urbegriffe uns entstanden, woher der Urtrieb stammt, das Urstreben.

Gut ist die Herrschaft der Liebe; denn sie zieht den Sinn ihres Getreuen von allem ab, was bös ist.

Die Willensfreiheit haben viele im Munde, im Geist aber wenige.

Das Menschengeschlecht kann ohne Freiheit nicht glücklich sein, die politische Freiheit aber ist auf die Freiheit des Urteils begründet.

Überall, wo Zwist herrschen kann, da muss es auch eine Entscheidung geben.

Die Zeit geht hin, und der Mensch gewahrt es nicht.

Die Bürger sind nicht wegen der Konsuln und das Volk nicht wegen des Königs, sondern umgekehrt, die Konsuln wegen der Bürger, der König wegen des Volkes da.

Nur dem, der bereut, wird verziehen im Leben.

Weit besser wohl als ich wusst´s deren Klugheit.

Es wachsen Glaube und Unschuld nur am Baume der Kindheit noch; jedoch sie währen nicht.

Derer sind wenige, die Verstand haben.

Lasst jede Hoffnung hinter euch, ihr, die ihr eintretet.

Der Glaube und die Unschuld sind zu finden nur bei den Kleinen.

Kein Schmerz ist größer, als sich der Zeit des Glückes zu erinnern, wenn man im Elend ist.

Liebe ist die Kraft, die die Sonne bewegt und alle anderen Sterne.

Wir sind nur Würmer, doch dazu geboren, ein himmlischer Schmetterling zu werden.

Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken.

Sich rein zu fühlen, war sein Panzerhemd.

Die Natur irrt nie in ihrem Triebe, nur wir können irren, wenn wir zu viel oder zu wenig lieben.

Wissen entsteht nicht durch Zuhören ohne sich das Gehörte ins Gedächtnis zu prägen.

Das Menschengeschlecht befindet sich im besten Zustande, wenn es möglichst frei ist.

Wenn du Liebe hast, spielt es keine Rolle, ob du Kathedralen baust oder in der Küche Kartoffeln schälst.

Schwach ist die Liebe, die sich noch in Worten ausdrücken lässt.

Die Liebe bindet den Verstand.

Alles, was in seiner Art gut ist, ist liebenswürdig.

Der Schmerz vereint wieder mit Gott.

Der heißeste Platz der Hölle ist für jene bestimmt, die in Zeiten der Krise neutral bleiben.



— Dante Alighieri (1265 - 1321) war ein italienischer Dichter und Philosoph.


— Dante überwand mit der „Göttlichen Komödie“ das bis dahin dominierende Latein und etablierte Italienisch als Schrift- und Literatursprache.

Treffer 0 bis 56 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 56 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Dante Alighieri" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.