Zitate von Caligula

— Die besten Zitate (3), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Caligula" (IT; Politiker)

— Bekanntes Zitat:

Hätte doch das römische Volk nur einen Hals!
(Im Zorn darüber, daß das römische Volk bei den Spielen gegen ihn gewettet hat.)

Caligula (* 31. August 12 in Antium; † 24. Januar 41 in Rom) war von 37 bis 41 römischer Kaiser.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Caligula Zitate (Berufsgruppe: Politiker / Land: IT) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Triff ihn so, daß er das Sterben fühlt.



— Gaius Caesar Augustus Germanicus (12 - 41 n. Chr.) war von 37 bis 41 römischer Kaiser.


— Die Jugend von Caligula (geboren als Gaius Iulius Caesar) war von den Intrigen des ehrgeizigen Prätorianerpräfekten Seianus geprägt. Nach hoffnungsvollem Regierungsbeginn, der durch persönliche Schicksalsschläge getrübt wurde, übte der Kaiser seine Herrschaft zunehmend als autokratischer Monarch aus und ließ in Hochverratsprozessen zahlreiche Senatoren in willkürlicher Ausschöpfung seiner Amtsgewalt zum Tode verurteilen. Seine Gewaltherrschaft endete mit seiner Ermordung durch die Prätorianergarde.

Caligula wurde in die amtierende Herrscherfamilie des Römischen Reiches geboren, die üblicherweise als julisch-claudische Dynastie (Julier) bekannt ist. Zwei Jahre nach Caligulas Geburt wurde der der Onkel seines Vaters Germanicus, Tiberius im Jahre 14 Nachfolger des Kaisers Augustus.

Nach dem Tod seines Vaters kehrte seine Mutter Agrippina mit ihren sechs Kindern nach Rom zurück, wo sie sich in eine erbitterte Fehde mit Tiberius verstrickte. Der Konflikt führte schließlich zur Zerstörung ihrer Familie und Caligula war der einzige männliche Überlebende.
Unberührt von den tödlichen Intrigen, nahm Caligula im Jahre 31 n. Chr. eine Einladung an, sich dem Kaiser auf der Insel Capri anzuschließen, wohin sich Tiberius fünf Jahre zuvor zurückgezogen hatte. Nach dem Tod von Tiberius folgte Caligula im Jahr 37 n. Chr. seinem Adoptiv-Vater als Kaiser auf den Thron.

Es gibt nur wenige zuverlässige Quellen über die Herrschaft von Caligula. Während der ersten sechs Monate seiner Herrschaft wird er als ein nobler und gemäßigter Kaiser beschrieben wird. Danach berichten die Quellen vermehrt über seine Grausamkeit, Sadismus, Extravaganz und sexuelle Perversion und präsentieren ihn als einen wahnsinnigen Tyrannen.
Anfang 41 n. Chr. wurde Caligula als Folge einer Verschwörung von Offizieren der Prätorianergarde, Senatoren und Höflingen ermordet.

Der Versuch der Verschwörer, die Gelegenheit zur Wiederherstellung der römischen Republik zu nutzen, wurde jedoch vereitelt. Am Tag der Ermordung Caligulas erklärten die Prätorianer Caligulas Onkel Claudius zum nächsten römischen Kaiser. Obwohl die julisch-claudische Dynastie (Julier) das Reich bis zum Fall Neros 68 n. Chr. beherrschte, markierte Caligulas Tod das offizielle Ende des Julius Caesars in der männlichen Linie.

Treffer 0 bis 3 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 3 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors " Caligula" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Politiker") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Staatsmännern, Volksvertretern, Generälen, Präsidenten, etc.