Zitate von Bettina von Arnim

— Die besten Zitate (64), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Bettina von Arnim" (DE; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Man mag nur da guten Rat annehmen, wo er der eigenen Meinung nicht widerspricht.

Bettina von Arnim (* 4. April 1785 in Frankfurt am Main; † 20. Januar 1859 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Bettina von Arnim Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Blumen sind die Liebesgedanken der Natur.

Zu geistiger Offenbarung gehört der Wille den Geist zu entfalten.

Wer sich nach dem Licht sehnt, ist nicht lichtlos, denn die Sehnsucht ist schon Licht.

Die Kindheit ist ein Augenblick Gottes.

Liebe ist Erkenntnis, und die ist Besitz.

Aller Geist geht aus der Selbstbeherrschung hervor.

Der einzige Zweck alles Lebens: Gott fassen lernen!

Wie weit geht Liebe? Sie entfaltet ihre Fahnen, sie erobert ihre Reiche; im Freudenjauchzen, im Siegestoben eilt sie mit, ihrem ewigen Erzeuger zu. So weit geht Liebe, dass sie eingeht, von wo sie ausgegangen ist.

Weisheit der Liebe gibt alles, sie lenkt die Phantasie im Reich der Träume und schenkt der Lippe die süße Frucht, die ihren Durst löscht, während die Unbegeisterten sich nach dem Boden umtun, dem sie den Samen anvertrauen möchten, aus dem ihr Glück reifen könnte, um das sie ihre Vorsicht betrügt.

Jeder Mensch hat ein Gewissen Es mahnt ihn, er soll nichts fürchten und soll nichts versäumen was das Herz von ihm fordert.

Wer liebt, lernt wissen, das Wissen lehrt Liebe.

Denken ist die Wege Gottes beschreiten - durch Denken gelangt man zu Gott.

Diese treffliche Einsamkeit macht mich glücklich.

Das Unverhoffte, das Gefahrvolle, das Tollkühnste selbst kannst du wagen, das Mittelmäßige allein macht rettungslos elend.

Werden ist für das wirkliche Leben, Kraft fühlen und diese anwenden, und nicht bloß sich zum Helden träumen.

Wachsen ist das Gefühl, dass das Uranfänglichste zu seinem Ursprung in die Ewigkeit dringt.

Unendlich schön ist Eros und seine Schönheit durchleuchtet die Psyche wie das Licht die Rose.

Finde dich, sei dir selber treu, lerne dich verstehen, folge deiner Stimme, nur so kannst du das Höchste erreichen.

Und das ist ja der Liebe einziger Bedarf, aufgenommen zu sein; und was nicht ihrer Empfängnis fähig ist, das ist auch nicht der Liebe Gegenstand.

Nur der mit Leichtigkeit, mit Freude und Lust die Welt sich zu erhalten weiß, der hält sie fest.

Oft wird in der Ehe eine allzu große Mitgift zum Unheil.

Die Schönheit ist Lebensnahrung der Seele.

Nicht über den Augenblick soll man hinaus denken; aber in jedem einzelnen Moment soll man die Kraft zusammennehmen.

Ahnungen sind Regungen, die Flügel des Geistes höher zu heben.

Jede Kunst steht eigenmächtig da, den Tod zu verdrängen, den Menschen in den Himmel zu führen.

Was ist Wissen, das nicht von der Liebe ausgeht? (Quelle: Goethes Briefwechsel mit einem Kinde)

Die Kunst ist auch Magie, sie beschwört auch den Geist in eine erhöhte sichtbare Erscheinung, und der Geist geht auch über die Schmerzensbrücke bis innerhalb des magischen Kreises.

Die echte Liebe empfindet den Geist auch im Leib, in der sinnlichen Schönheit.

Weisheit ist die Atmosphäre der Liebe, der Liebende atmet Weisheit, sie ist nicht außer ihm, nein, – sein Atem ist Weisheit, sein Blick, sein Gefühl, und dies bildet seinen Nimbus, der ihn absondert von allem, was nicht der Wille der Liebe ist, der Weisheit ist.

Wer sich nach ewiger Schönheit sehnt, der wird sie haben und genießen.

Wenn der Geist zur Musik wird, dann wird Philosophie zur Empfindung.

Sehnsucht ist ein Beweis, dass der Geist eine höhere Seligkeit sucht.

Schönheit ist Geist, der einen sinnlichen Leib hat.

Schmerz liegt in der Natur als der mächtige Übergang aus dem Nichts ins magische Leben.

Phantasie ist die freie Kunst der Wahrheit.

Jeder Gedanke hat Flügel und fliegt zu dem, der ihn eingibt; jeder Atemzug ein Gedanke, der zum Geliebten fliegt, nur was liebt, ist Gedanke und fliegt. – Ja, Gedanken sind geistige Vögel.

Erkenntnis, Offenbarung ist Samen eines höheren Lebens, das irdische Leben ist der Boden, in dem er eingestreut ist, im Sterben bricht die ganze Saat ans Licht.

Die Sehnsucht hat allemal recht, aber der Mensch verkennt sie oft.

Denken ist ein unmittelbares Nachahmen der Wahrheit.



— Bettina von Arnim (1785 - 1859) war eine deutsche Schriftstellerin und Komponistin.


— Von Arnim (geborene Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano; auch Bettine) war Autorin, Verlegerin, Komponistin, Sängerin, bildende Künstlerin, Illustratorin, Förderin junger Talente und Sozialaktivistin.

Sie verkörperte den Archetyp des Zeitgeistes der Romantik. Sie zählte zu ihren engsten Freunden Clemens Brentano (ihr Bruder) und Achim von Arnim (ihr Mann) sowie Goethe, Beethoven und Pückler und versuchte, die künstlerische Übereinstimmung zwischen ihnen zu fördern.

Viele führende Komponisten dieser Zeit, darunter Robert Schumann, Franz Liszt, Johanna Kinkel und Johannes Brahms, bewunderten ihren Geist und ihr Talent. Als Komponist war von Arnims Stil unkonventionell, indem er beliebte Volksmelodien und historische Themen mit innovativen Harmonien, Satzlängen und Improvisationen verschmolz, die mit der Musik der damaligen Zeit gleichgesetzt wurden.

Auch ihre Tochter Gisela von Arnim wurde eine bekannte Schriftstellerin.

Treffer 0 bis 40 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 64 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Bettina von Arnim" gefunden.

           weiter    

Seiten:       1      2  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.