Zitate von André Maurois

— Die besten Zitate (41), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Andre Maurois" (FR; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Für eine erfolgreiche gesellschaftliche Konversation sind Gedanken bloß hinderlich.

André Maurois (* 26. Juli 1885 in Elbeuf, Département Seine-Maritime; † 9. Oktober 1967 in Neuilly-sur-Seine, Département Hauts-de-Seine) war ein französischer Literaturwissenschaftler und Historiker.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten André Maurois Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: FR) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Das Schwierigste am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

Geschäft ist eine Kombination von Krieg und Sport.

Die Kunst des Alterns besteht darin, gegen die Übel anzukämpfen und ihnen zum Trotz den Ausklang unseres Lebens zu einer Zeit des Glücks zu machen.

Das beste Rezept für Glück: Vermeiden Sie zu lange Meditationen über die Vergangenheit.

Dem Mittelalter verdanken wir die beiden schlechtesten menschlichen Erfindungen: romantische Liebe und Schießpulver.

Auch unsere Ideale bekommen im Laufe der Zeit Runzeln, Krähenfüße und sehr viele Narben.

Erheblich verbessern ließe sich das Niveau der normalen Konversation durch den häufigen Gebrauch der drei Wörter "Ich weiß nicht".

Wahre Lebenskünstler vergleichen sich grundsätzlich nur mit Leuten, denen es schlechter geht als ihnen.

Man sollte die Liebe ernst nehmen, aber nicht tragisch.

Ein glücklicher Ehemann ist nicht unbedingt ein freundlicher Ehemann.

Männer verzeihen schwer und vergessen leicht, Frauen verzeihen leicht und vergessen nie.

Nur mit denen können wir freimütig über unsere Fehler sprechen, die Anerkennung für unsere Fähigkeiten haben.

Altern ist eine schlechte Gewohnheit, die ein beschäftigter Mann gar nicht erst aufkommen lässt.

Eine glückliche Ehe ist wie eine lange Unterhaltung, die einem trotzdem kurz vorkommt.

Letzten Endes besteht die einzige Methode, die Frauen zu beherrschen, darin, in ihnen die Illusion zu wecken, sie beherrschten uns.

Ein Buch ist deshalb ein so passendes Geschenk, weil viele Leute nur lesen, um nicht denken zu müssen.

Alle großen Verführer wissen, daß Diskretion Voraussetzung des Erfolges ist. Die selbstauferlegte Schweigepflicht der wahren Frauenhelden ist kaum weniger streng als die der Ärzte.

Was die Menschen am wenigsten vergeben, ist das Schlechte, sie über dich gesagt haben.

In jeder Schlacht, in jeder Angelegenheit, gibt es eine Chance, manchmal nur sehr flüchtig, um siegreich zu sein.

Kunst ist das Bemühen, neben der wirklichen Welt eine menschlichere Welt zu schaffen.

Revolutionen sind eine Krankheit, bei der die Inkubationszeit kurz und die Konvaleszenz endlos zu sein pflegt.

Der Feind, der dich zum Rückzug zwingt, hat in diesem Moment Angst vor dir.

Wer in einem Restaurant die Paare beobachtet, kann aus der Länge der Gespräche Schlüsse auf die Dauer der gemeinsam verlebten Zeit ziehen. Je kürzer die Konversation, desto länger die Gemeinschaft.

Wenn du erkennen musst, daß du unfähig bist, allein zu sein, betrachte dich als amerikanisiert.

Wollen allein ist auch Sünde, denn nur das Handeln zählt.

Komisch ist eine Sache, die lästig wäre, wenn sie uns selber zustieße.

Es ist unser aller Fehler, daß wir Worte für wichtiger halten als Taten.

Jeder trägt das Urbild seiner Schönheit in sich, dessen Ebenbild er in der weiten Welt sucht.

In der Literatur und in der Liebe erstaunt uns immer wieder die Wahl, die andere treffen.

Alle Aphorismen über Frauen sind notgedrungen boshaft. Um das Gute an den Frauen zu schildern, benötigt man viele Seiten.

Die Ehe ist ein Bauwerk, das jeden Tag neu errichtet werden muss.

Man ist in den besten Jahren, wenn man die guten hinter sich hat.

Die dümmste Frau ist in der Lage, einen klugen Mann um den Finger zu wickeln. Um aber einen Narren richtig zu behandeln, bedarf es einer sehr klugen Frau.

Vorschnelle Urteile soll man vermeiden. Wer weiß denn schon, ob unser Feind nicht der treue Freund eines anderen ist?

Menschen kann man nicht besitzen. Man muß sie immer wieder neu gewinnen.

Der Mensch hat es so gern, wenn man über ihn spricht, daß ihn sogar eine Unterhaltung über seine Fehler entzückt.

Das Erteilen guter Vorschläge ist denen vorbehalten, die nicht mehr in der Lage sind schlechte Beispiele zu geben.

Unter Umständen kann es eine Ehre sein, dass man einen Preis nicht erhält, vor allem dann, wenn man bedenkt, wer ihn schon bekommen hat.

Wer seiner eigenen Jugend nachläuft, wird sie nie einholen.

Jugend ist etwas sehr Wertvolles, nur weiß man es nicht, wenn man jung ist.



— André Maurois (1885 - 1967; eigentlich Émile Salomon Wilhelm Herzog), war ein französischer Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Historiker.


Treffer 0 bis 41 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 41 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Andre Maurois" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.