Zitate von Alexandre Dumas (der Ältere)

— Die besten Zitate (35), Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Alexandre (der Ältere) Dumas" (FR; Schriftsteller)

— Bekanntes Zitat:

Wie kommt es, dass Kinder so intelligent und Männer so dumm sind? Es muss wohl an der Ausbildung liegen.

Alexandre Dumas (* 24. Juli 1802 in Villers-Cotterêts, Département Aisne; † 5. Dezember 1870 in Puys bei Dieppe, Département Seine-Maritime) war ein französischer Schriftsteller.

— Prägnante Aphorismen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten, Pointierte Sentenzen — die besten Alexandre Dumas (der Ältere) Zitate (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: FR) — Von Kontemplativ bis Provokativ (siehe auch Gute Zitate).

Alle für Einen, Einer für alle. (Motto der Musketiere)

Wir tadeln an anderen nur die Fehler, von welchen wir keinen Nutzen ziehen.

Es gibt weder Glück noch Elend in der Welt; es gibt nur den Vergleich eines Zustands mit einem anderen, mehr nicht.

Wer die tiefste Trauer empfunden hat, ist am besten in der Lage, das höchste Glück zu erfahren. Wir müssen gefühlt haben, wie es ist zu sterben, damit wir die Freuden des Lebens schätzen können.

Lebt also und seid glücklich, liebe Kinder meines Herzens, und vergesst nie, dass bis zu dem Tag, an dem Gott die Zukunft dem Menschen offenbaren wird, alle menschliche Weisheit in diesen beiden Worten enthalten ist: "Wartet und hofft". (Quelle: Der Graf von Monte Christo«; 1846)

Sucht nach der Frau (die dahintersteckt)! (Franz.: Cherchez la femme!)

Das Joch der Ehe ist so schwer, dass man zwei Personen braucht, um es zu tragen - manchmal drei.

Glück ist wie diese Paläste in den Märchen, deren Tore von Drachen bewacht werden: Wir müssen kämpfen, um sie zu erobern.

Die Antike ist die Aristokratie der Geschichte.

Wahre Liebe und Misstrauen können nicht zusammenbleiben: An der Tür, an der letztere eintritt, macht die erstere ihren Abgang.

Für jedes Übel gibt es zwei Mittel, die Zeit und das Stillschweigen.

Freundschaft heißt vergessen, was man gab, und in Erinnerung behalten, was man empfing.

Habt keine Angst vor Streitereien, sondern sucht nach gefährlichen Abenteuern.

Ich bevorzuge Schurken gegenüber Dummköpfen, weil sie hin und wieder Ruhe geben.

Alle Verallgemeinerungen sind gefährlich, sogar diese.

Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee: erstens Kaffee, zweitens Kaffee und drittens nochmals Kaffee.

Glücklicher als der Glücklichste ist, wer andere Menschen glücklich machen kann.

Vergiss nie, dass die anderen auf dich zählen, aber zähle nicht auf sie!

Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.

Lieber schlecht als dumm! Schlechte Menschen sind auch ab und zu gut. Dumme sind immer bloß dumm.

Der Mut bietet immer ein schönes Schauspiel.

Ehe man die Hilfe anderer anruft, ist man sich seiner eigenen Kraft bewusst, dann nur kann fremder Beistand zu wirklichem Nutzen werden, ohne unheilvolle Folgen nach sich zu ziehen.

Durch die Liebe und den Tod spürt der Mensch das Unendliche.

Wenn ein Mann ausschließlich vom schönen Gesicht einer Frau schwärmt, dann kommt er mir vor wie ein Winzer, der den Korken lobt, wenn er von einem edlen Tropfen schwärmt.

Um aus Schwierigkeiten herauszukommen, braucht man eine Menge Geld.

Der Mensch ist niedrig und gemein, wenn er sich in seiner niedrigen Leidenschaft getroffen fühlt.

Man muss sich den Tod gewünscht haben, um zu wissen, wie gut es ist zu leben.

Derjenige allein, welcher das äußerste Unglück erfahren hat, ist geeignet, die höchste Glückseligkeit zu empfinden. (Quelle: Der Graf von Monte Christo«; 1846)

Was ist Geschichte? Der Nagel, an dem ich meine Romane aufhänge.

Alle menschliche Weisheit liegt in den zwei Worten »Harren und Hoffen!« (Quelle: Der Graf von Monte Christo)

Ich war noch nie in Paris, ich kenne Paris nicht. (Quelle: Der Graf von Monte Christo)

Unglücklicherweise hat auf dieser Welt jedermann seinen eigenen Standpunkt, der ihn behindert, den der übrigen zu sehen. (Quelle: Der Graf von Monte Christo)

Ich glaubte, er sei Philosoph genug, um zu begreifen, daß es in der Politik keinen Mord gibt. In der Politik, mein Lieber, Sie wissen es so gut wie ich, gibt es keine Menschen, sondern Ideen, keine Gefühle, sondern Interessen. In der Politik tötet man nicht einen Menschen, man beseitigt ein Hindernis, weiter nichts. (Quelle: Der Graf von Monte Christo)

Frauen inspirieren uns zu großen Dingen, und hindern uns dann, sie auszuführen.

Lieben heißt, das Glück denen zu geben, die man liebt, und nicht sich selbst.

Nichts macht uns geneigter, an ein gutes Essen zu denken, als ein leerer Tisch.



— Alexandre Dumas der Ältere (1802 - 1870) war ein französischer Schriftsteller.


— Dumas (auch Alexandre Dumas Davy de la Pailleterie oder Alexandre Dumas père) Werke wurden in fast 100 Sprachen übersetzt, und er ist einer der meistgelesenen französischen Autoren. Viele seiner historischen Abenteuerromane wurden ursprünglich als Serien veröffentlicht, darunter „Der Graf von Monte Cristo“, „Die drei Musketiere“ und „Der Mann mit der eisernen Maske“. Seine Romane wurden seit Anfang des 20. Jahrhunderts für fast 200 Filme adaptiert.

Dumas begann seine Karriere mit dem Schreiben von Stücken, die von Anfang an erfolgreich produziert wurden. Er schrieb auch zahlreiche Zeitschriftenartikel und Reisebücher; seine veröffentlichten Werke umfassen insgesamt 100.000 Seiten.

Treffer 0 bis 35 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 35 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sentenzen des Autors "Alexandre (der Ältere) Dumas" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.