Ich nehme diesen Preis nicht an. […] Ich ...

Quelle des Text: Marcel Reich-Ranicki Zitate

Ich nehme diesen Preis nicht an. […] Ich gehöre nicht in diese Reihe.

Marcel Reich-Ranicki (1920 - 2013) war ein deutsch-polnischer Kritiker und Publizist jüdischen Glaubens.


Vollständiges Zitat:

Heute bin ich in einer ganz schlimmen Situation. Ich muss auf den Preis, den ich erhalten habe, irgendwie reagieren.
Der Intendant Schächter sagte mir: „Bitte, bitte, bitte nicht zu hart! Ja, in der Tat. Ich möchte niemanden kränken. Niemanden beleidigen oder verletzen. Nein, das möchte ich nicht. Aber ich möchte auch ganz offen sagen: Ich nehme diesen Preis nicht an.

Ich hätte das – werden Sie irgendwie denken und sagen – früher erklären sollen. Natürlich! Aber ich habe nicht gewusst, was hier auf mich wartet. Was ich hier erleben werde. Ich gehöre nicht in diese Reihe der heute – vielleicht sehr zu Recht – Preisgekrönten.


Mit dieser Rede sorgte Marcel Reich-Ranicki für Aufsehen, als er bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreis 2008 die Ehrung für seine Arbeit an der Literatursendung „Das Literarische Quartett“ ablehnte. Der damals 88-jährige Literaturkritiker, der die anderen nominierten Serien und Shows als „Blödsinn“ bezeichnete verließ die Bühne ohne die Auszeichnung, nachdem ihm Moderator Thomas Gottschalk spontan eine Diskussionssendung zum Thema Fernsehen versprochen hatte.





Zitate können in vielen Situationen des Lebens hilfreich sein – und im richtigen Augenblick angewandt nicht nur Eindruck schinden, sondern auch die Stimmung aufhellen.

Hier finden Sie weitere inspirierende Weisheiten, Sprüche & Aphorismen die Sie vielleicht interessant finden: