Eine Sammlung der besten Zitate, Sinnsprüche und Aphorismen zum Thema "Gott".
 

Gott — Die besten Zitate



Zufall ist vielleicht das Pseudonym Gottes, wenn er nicht unterschreiben will.


Krieg ist Gottes Art, den Amerikanern Geographie beizubringen.


Kirche: Ort, wo der Pfarrer Gott anbetet und die Frauen den Pfarrer.


In einer Dokumentation wurde das Grundmaterial von Gott geschaffen, wohingegen in einem Spielfilm der Regisseur ein Gott ist; er muss Leben schaffen.


Raffiniert ist der Herrgott, aber boshaft ist er nicht.


Möge Gott Gnade mit meinen Feinden haben, denn ich habe sie nicht.


An Götter zu glauben stiftet immer Verwirrung.


Wer kann die Gebete zählen, die zu nicht existierenden Göttern aufgestiegen sind?


Wenn Gott existiert, ist der Mensch ein Sklave; der Mensch kann und soll aber frei sein: folglich existiert Gott nicht.


Gäbe es ein Volk von Göttern, so würde es sich demokratisch regieren. Eine so vollkommene Regierung paßt für uns Menschen nicht.


Gott ist tot, er sprach zu uns, und nun schweigt er. Wir berühren nur noch seinen Leichnam.


Die Rätsel Gottes sind befriedigender als die Lösungen der Menschen.


Gott nimmt nicht die Lasten, sondern stärkt die Schultern.


Neid ist die Eifersucht darüber, dass sich Gott auch mit anderen Menschen außer uns beschäftigt.


Alle Regierungen fordern blinden Glauben, sogar die göttliche


Brauchbarkeit wiegt schwerer als Begabung, vielleicht nicht vor Gott, aber vor dem Personalchef.


Auch mir hat eine Satiresendung schon einmal richtig aus der Seele gesprochen, als es dort hieß: Gott hat die FDP vielleicht nur erschaffen, um uns zu prüfen.


Wenn einst Gott Abraham verheißen hat, er werde Sodom nicht verderben, wenn auch nur zehn Gerechte darin seien, so hoffe ich, dass Gott Deutschland um unseretwillen nicht vernichten wird.
Niemand von uns kann über seinen Tod Klage führen.
Wer in unseren Kreis getreten ist, hat damit das Nessushemd angezogen. Der sittliche Wert eines Menschen beginnt erst dort, wo er bereit ist, für seine Überzeugung sein Leben hinzugeben.


Wissenschaft: Die Erkenntnis das du eine Nichtigkeit vor Gott bist.


Bescheidenheit ist keine Tugend, sondern die Erkenntnis das man eine Nichtigkeit vor Gott ist in dem Universum das er erschaffen hat.


Die Ehe ist ein Versprechen vor Gott, die manch einer mit einem Verrat beginnt.


Mein größter Wunsch ist Frieden auf der Welt. Wir sind immer noch am Beginn der Evolution. Wir sind den Tieren immer noch sehr ähnlich. Der einzige Unterschied ist, dass Gott uns die Stimme gab.

(Franz Beckenbauer auf die Frage nach seinem Geburtstagswunsch)


Es hört auf Philosophie zu bleiben, wenn es Gott als Prämisse ausschließt und Gott nicht die Schlussfolgerung dessen ist.


Wir wandern durch die Seele unserer Selbst, in der nur wenige den Ausgang zur Wahrheit ihrer Wirklichkeit vor Gott finden.


Auf allen Universitäten, besonders in Jena, Halle und Göttingen, gibt's Professoren, die wahrhaftig nicht so viel Kopf und wahre Vernunft haben, dass sie imstande wären, Bauernknaben gehörig zu unterrichten, und doch dünken sie sich große Lichter zu sein und werden in der Welt als große Männer gepriesen.


Wer gab den Bischöfen und dem Muhammed das Recht über die Gewissen der Menschen, über ihren Glauben und Meinungen zu herrschen?
Und alle, die ihr von Gott geschaffenes, und sanktioniertes Recht behaupten wollten, mit dem Bann zu belegen, zu verfolgen, zu martern, und sogar aufs schmerzhafteste hinzurichten?


Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert.




Treffer 0 bis 40 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 103 Zitate zum Thema "Gott" in der Sammlung gefunden.
Die beliebesten Kategorien unserer Zitatensammlung

0 / 134
zurück    weiter    

Seiten:    1     2       3