Zitate von Klaus Kinski

— Gute Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Klaus Kinski" (DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 
— Klaus Kinski (1926 – 1991; geboren als: Klaus Günter Karl Nakszynski) war ein deutscher Schauspieler.

— Bekanntes Zitat:

Wer seinen Horizont erweitert, verkleinert den Himmel.



— Inspirierende Weisheiten, gute Zitate, schöne Sprüche und tiefgründige Aphorismen von "Klaus Kinski" (Berufsgruppe: Schauspieler / Land: DE)

Ich kann sie gar nicht so beleidigen wie sie mir auf den Wecker gegangen sind.


Die deutsche Sprache ist eine der schönsten und ausdrucksvollsten aller Sprachen - wenn man sich ihrer Kraft bedient! Ich verlange die Freiheit, die ein Schriftsteller, ja ein Dichter für sich in Anspruch nimmt.


Ich spiele das nicht, ich bin das!


Ich kenne meine Stimme und meine Ausdruckskraft, deren Skala grenzenlos ist. Der Rest wird aus dem Instinkt, aus der Situation entstehen, aus dem Schock des erlebten Augenblicks.


Wer mich beleidigt, entscheide ich.


Ich war nicht hervorragend, ich war nicht ausgezeichnet! Ich war monumental! Ich war epochal!


Ja, ich habe Gewalt in mir, aber keine negative. Wenn ein Tiger seinen Dompteur zerreißt, so sagt man, der Tiger sei gewalttätig und jagt ihm eine Kugel in den Kopf. Meine Gewalt ist die Gewalt des Freien, der sich weigert, sich zu unterwerfen. Die Schöpfung ist gewaltsam. Leben ist gewaltsam. Geburt ist ein gewaltsamer Vorgang. Ein Sturm, ein Erdbeben sind gewaltsame Bewegungen der Natur. Meine Gewalt ist die Gewalt des Lebens. Es ist keine Gewalt wider die Natur, wie die Gewalt des Staates, der eure Kinder ins Schlachthaus schickt, eure Gehirne verblödet und eure Seelen austreibt!


Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.


Ich bin euer Märchen. Euer Traum. Eure Wünsche und Sehnsüchte, und ich bin euer Durst und euer Hunger und euer Essen und Trinken.


Ich bin nicht der offizielle Kirchen-Jesus. Der unter Polizisten, Bankiers, Richtern, Henkern, Offizieren, Kirchenbossen, Politikern und ähnlichen Vertretern der Macht geduldet wird. Ich bin nicht euer Superstar!


Meine Hände sind meine Sprache, wie meine Augen, mein Mund, mein ganzer Körper. Ich drücke mich mit ihnen aus, wie es in südlichen Ländern alle Menschen tun.


Ich verbrenne, so wie ich mein ganzes Leben lang verbrannt bin. Ich weiß nicht, was das heißt.


Für mich ist Hollywood ohne Interesse, nerv tötend und langweilig. Wäre es nicht so steril, so grenzenlos dumm und aufgeblasen, könnte es sogar komisch sein.


Ich brauche niemanden, der mir sagt, wie ich leben soll.


Die Menschen werden von mir sagen, dass ich tot bin. Sie lügen!


Ich weiß nicht, zu wem ich bete. Mein Gebet ist ans Universum gerichtet. An das Leben! An die Liebe!


Sie haben überhaupt kein Recht, mir über den Mund zu fahren. Ich spreche im Interview für Millionen von Menschen und nicht für sie. (Zu einer Journalistin, die er vor seinem wütenden Abgang als „Analphabetin“ bezeichnete)


Christus hat unsterbliches Leben geschaffen durch das, was Menschen durch ihn begriffen haben. Das ist Kunst.


Ach! wüsstet ihr wie schwer es ist, wenn man gehängt ist und nicht sterben kann!


Ich werde wirklich öfter geschlechtskrank, als andere sich erkälten.


Ich mache Filme für Geld, ausschließlich wegen des Geldes.




— Klaus Kinski (1926 – 1991; geboren als: Klaus Günter Karl Nakszynski) war ein deutscher Schauspieler.




Treffer 0 bis 22 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 22 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "Klaus Kinski" gefunden.

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schauspieler") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Mimen, Darstellern, Regisseuren, Produzenten, Kabarettisten, etc.