Zitate von Bertolt Brecht

— Gute Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "B. Brecht" (DE) — Von Kontemplativ bis Provokativ.
 

Während meines 9jährigen Eingewecktseins an einem Augsburger Realgymnasium gelang es mir nicht, meine Lehrer wesentlich zu fördern.


— Inspirierende Weisheiten, gute Zitate, schöne Sprüche und tiefgründige Aphorismen von "Bertolt Brecht" (Berufsgruppe: Schriftsteller / Land: DE)

Ja, mach nur einen Plan,
sei nur ein kluges Licht,
und mach dann noch 'nen zweiten Plan,
geh'n tun sie beide nicht.


Man kann über ernste Dinge heiter und ernst sprechen, über heitere Dinge heiter und ernst.


Der große Sport fängt da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein.


Einige Schriftsteller haben den Bibelvers "Am Anfang war das Wort" mit Stolz zitiert.
Wichtiger scheint mir von allen Worten - das letzte Wort.


Wissenschaft: Es ist nicht ihr Ziel, der unendlichen Weisheit eine Tür zu öffnen, sondern eine Grenze zu setzen dem unendlichen Irrtum.


Vertrauen wird dadurch erschöpft, dass es in Anspruch genommen wird.


Liebe ist der Wunsch etwas zu geben, nicht etwas zu erhalten.


Reden über Angelegenheiten, die durch Reden nicht entschieden werden können, muß man sich abgewöhnen.


Unrecht gewinnt oft Rechtscharakter einfach dadurch, dass es häufig vorkommt.


So gut es ist, sich den guten Ratschlägen zu unterwerfen, so gefährlich ist es, sich den guten Ratgebern zu unterwerfen.


Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen.

(Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki beendet damit regelmäßig seine TV-Sendung "Das Literarische Quartett")


Das Schlimmste ist nicht: Fehler haben, nicht einmal sie nicht bekämpfen, ist schlimm. Schlimm ist, sie zu verstecken.


Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.


Schwierigkeiten werden nicht dadurch überwunden, dass sie verschwiegen werden.


Das Theater darf nicht danach beurteilt werden, ob es die Gewohnheiten seines Publikums befriedigt, sondern danach, ob es sie zu ändern vermag.


Wer heute die Lüge und Unwissenheit bekämpfen und die Wahrheit schreiben will, hat zumindest fünf Schwierigkeiten zu überwinden.
Er muss den Mut haben, die Wahrheit zuschreiben, obwohl sie allenthalben unterdrückt wird; die Klugheit, sie zu erkennen, obwohl sie allenthalben verhüllt wird; die Kunst, sie handhabbar zu machen als eine Waffe; das Urteil, jene auszuwählen, in deren Händen sie wirksam wird; die List, sie unter diesen zu verbreiten. (Quelle: illegaler Artikel in der antifaschistischen Zeitschrift "UNSERE ZEIT" in 1934)


Das Denken gilt unter Regierungen, die der Ausbeutung dienen, als niedrig. Als niedrig gilt, was für die Niedergehaltenen nützlich ist.




— Eugen Berthold Friedrich Brecht (1898 - 1956) war ein einflussreicher deutscher Dramatiker und Lyriker des 20. Jahrhunderts.



Treffer 20 bis 40 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 52 deutsche Zitate, Lebensweisheiten, Gedanken und Sinn-Sprüche des Autors "B. Brecht" gefunden.

zurück    weiter    

Seiten:       1      2      3  

Ein Zitat eines berühmten Autors (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann durchaus dazu motivieren, die eigenen Ideen & Geistesblitze zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.