Zitate von Alfred Polgar



— Inspirierende Zitate, Sinn-Sprüche und Aphorismen von "Alfred Polgar" — Von Kontemplativ bis Provokativ!  
 




— Bekanntes Zitat:

Eine mit Schlagworten geohrfeigte Zeit produziert eine geschwollene Literatur.





Der treffende Aphorismus setzt den getroffenen Aphorismus voraus.


Wenn dich alles verlassen hat, kommt das Alleinsein. Wenn du alles verlassen hast, kommt die Einsamkeit.


Es hätte noch viel schlimmer kommen können - das ist das Alibi dafür, daß es so gekommen ist.


Liebe ist ein privates Weltereignis.


Geschichten werden niemals richtig erlebt, nur manchmal, sehr selten, richtig erzählt.


Es ist schwer, sich nach Sternen zu orientieren, die erloschen sind!


„Ohne Grund“ ist der triftigste Grund für das Aufhören einer Liebe.


Das Menschenleben ist seltsam eingerichtet: Nach den Jahren der Last hat man die Last der Jahre.


Schade, daß die meisten sofort aufhören zu rudern, wenn sie ans Ruder gekommen sind.


Das Plagiat ist vielleicht die aufrichtigste Form der Verehrung.


Der Gegensatz von genial ist nicht: ungenial, sondern: geschickt.


Der Kritiker läßt den Künstler, den er nicht versteht, das fühlen. Er behandelt ihn sehr von unter herab.


Der rechte Satiriker zieht, was er ins Lächerliche zieht, mit dem gleichen Griff auch ins Ernsteste.


Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht nicht immer.


Wie sich die Gegensätze gleichen!






Treffer 0 bis 20 werden auf dieser Seite präsentiert. Es wurden insgesamt 20 Zitate des Autors "Alfred Polgar" in der Sammlung gefunden.